Was ist ein Phantomglied? Ursachen, Symptome und Behandlungen

Kannst du Schmerzen in einem Körperteil spüren, der nicht mehr da ist?

Oft, mitten in der Nacht, fühlt der 53-jährige Mr. Shah einen stechenden Schmerz, der von seinem linken Fuß ausstrahlt. Und im Schlaf versucht er, ihn mit seinem rechten Fuß zu streicheln, nur um eine Leere zu finden, wo der Schmerz war. Er wacht erschrocken auf und zieht die Decke von seinen Beinen weg; plötzlich dämmert ihm, dass er vor drei Monaten seinen linken Fuß an Diabetes verloren hat. Aber wenn der Fuß amputiert wurde, woher kam der Schmerz überhaupt?

Herr Shah erlebte, wie viele andere Amputierte, Phantom-Gliederschmerzen oder fühlbare Empfindungen, wo das amputierte Glied einmal war. Es unterscheidet sich von Stumpfschmerzen, bei denen der Amputierte Schmerzen im Rest der Extremität spürt. Das Phänomen wird entweder als Schmerz oder als schmerzlose Empfindung in der abgetrennten, nicht vorhandenen Gliedmaße erfahren. Auch Lord Nelson, ein berühmter britischer Offizier der Royal Navy, erlebte dieses rätselhafte Phänomen. Nachdem er seinen rechten Arm verloren hatte, fühlte er schreckliche Schmerzen in seiner Hand. Er erlebte auch seltsame Empfindungen ähnlich wie Finger, die sich in seine nicht vorhandene rechte Handfläche bohrten. Er dachte, dies sei der Beweis dafür, dass die Seele existierte.

Fast alle Amputierten (60-80 Prozent) erleben die Phantom-Extremitäten- oder Phantomschmerz.1 Der französische Militärchirurg Silas Weir Mitchell, ein berühmter Kriegschirurg im 19. Jahrhundert, hat ihn als Phantomschmerz erstmals getauft. Obwohl es ein sehr häufiges Phänomen ist, gibt es selbst im Zeitalter solcher medizinischer Fortschritte wenig Verständnis für diese mysteriöse Krankheit.

Amputationen waren produktiv, als die medizinische Wissenschaft noch in den Kinderschuhen steckte, und die einzige Möglichkeit, die Infektion bei problematischen Gliedmaßen abzuwehren, bestand darin, sie zu unterbinden. Man könnte Holzschnittillustrationen von medizinischen Verfahren gesehen haben, die mit roher Ausrüstung wie der Säge durchgeführt wurden. Aber auch Amputationen sind durchaus Probleme wie Gefäßerkrankungen, Trauma, Gangrän, Krebs, Infektionen und angeborene Gliedmaßenmangel sind einige der Gründe, warum Amputationen durchgeführt werden.

Der genaue Mechanismus der Phantomglieder ist komplex und immer noch geheimnisumwittert. Eine Hypothese ist, dass der Schmerz auf Reizungen in den abgetrennten Nervenendigungen zurückzuführen ist, die Nueronomas genannt werden. Beim Schneiden werden diese Nervenenden entzündet und senden abnormale und funktionell unsinnige Signale an das Gehirn. Das Gehirn interpretiert dieses Phänomen dann als Schmerz. Aber als der Chirurg den angeblichen entzündeten Teil der Extremität weiter amputierte, blieb der Schmerz bestehen oder stieg an. Die Wissenschaftler argumentierten auch, dass Phantomschmerzen eine Folge von Veränderungen im Cortex des menschlichen Gehirns oder des Rückenmarks sein könnten. Aber noch mehr Studien sind erforderlich, um zu einer definitiven Schlussfolgerung zu gelangen.2

Welche Teile des Körpers werden von Phantomempfindungen beeinflusst?

Phantomempfindungen werden häufig in den Handbeinen gefühlt. Aber es gab Fälle, in denen andere amputierte Körperteile wie Gesicht, Brüste, Gebärmutter, Magen und Penis auch Phantomempfindungen empfanden. Phantom Erektionen und Ejakulationen wurden von Menschen erlebt, die ihren Penis entfernt haben. Frauen, deren Gebärmutter entfernt wurde, verspüren manchmal Menstruationskrämpfe. Selbst nach einer Blinddarmentzündung berichten einige Leute von stechenden Schmerzen in dem Bereich, in dem das Organ einst war. Darmbewegungen wurden bei Menschen beobachtet, bei denen Sigma und Rektum entfernt waren.3

Wer ist anfälliger für Phantomempfindungen oder Schmerzen?

Medizinisch sind sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen anfällig. Aber da Männer anfälliger sind vaskuläre Probleme und Trauma, sind sie mehr Amputationen als Frauen ausgesetzt. Und aus diesem Grund sind Phantom-Gliedmaßen-Empfindungen und Schmerz mehr bei Männern aufgezeichnet.

Altersmäßig sind Menschen zwischen den Altersgruppen 30 und 60 anfälliger für Phantomglieder. Die jüngste Person, die diese Sensation empfand, war jedoch erst 11 Jahre alt und die älteste war 80 Jahre alt.3

Was sind die üblichen Symptome?

Das häufigste Symptom ist eine Empfindung oder ein Schmerz im amputierten Teil der Gliedmaße oder an der Stelle, an der das Glied einmal war.

  • Eine brennende, schmerzende oder krampfartige Art von Schmerz
  • Ein erdrückendes, sich drehendes, kribbelndes Gefühl
  • Ein Gefühl eines engen, drahtartigen Bandes um das Phantomglied
  • Schwierigkeiten beim Ändern der Position der Finger der Phantomschenke
  • Schwierigkeiten beim Einschlafen
  • Depression und Gefühle der Hoffnungslosigkeit

Wie wird Phantomschmerz behandelt?

In der Regel wird ein multidisziplinärer Ansatz verfolgt, um den durch Phantomempfindungen verursachten Schmerz zu bewältigen.

Pharmakologische Behandlung: Ärzte versuchen, den Schmerz wie einen tatsächlichen physischen Schmerz mit dem Gebrauch von Drogen zu behandeln. Präventive Schmerzmittel und Anästhetika werden während der Zeit vor der Operation verwendet. Dies geschieht, um eine Verstärkung von Schmerzimpulsen von der Amputationsstelle zu verhindern. NSAIDs oder nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente sind auch ziemlich häufig, da eine Entzündung der Nervenenden eine der hypothetischen Ursachen von Phantomschmerz ist. Opioide, Antidepressiva, Antikonvulsiva, Calcitonin, NMDA-Rezeptor-Antagonisten und Betablocker werden ebenfalls zur Behandlung der Schmerzen eingesetzt.

Nicht-pharmakologische Behandlung: Eine Behandlung, bei der die Nerven durch elektrische Impulse stimuliert werden, hat sich als wirksam erwiesen. Die Technik wird transkutane elektrische Nervenstimulation genannt. Die Spiegeltherapie wird auch als Behandlungsmethode verwendet, bei der der Patient mit einem Bein vor dem Spiegel und dem amputierten Bein dahinter sitzt. Wenn der Patient sein gutes Bein bewegt, das sein Spiegelbild in den Spiegel wirft, scheint es, als ob sich beide Beine bewegen. Dies ist eine Technik von Dr. Vilayanur S Ramachandran erfunden, die Phantomschmerzen zu behandeln gezeigt hat.

Kognitive Verhaltenstherapie, geführte Bildgebung, Hypnose und andere Entspannungstechniken werden ebenfalls verwendet, um diesen schwächenden Schmerz bei Amputierten zu behandeln.Manchmal werden auch chirurgische Eingriffe und elektrokrampfartige Behandlungen verwendet.

Phantomschmerz ist ein relativ häufiges Phänomen, das den Betroffenen viel Schmerz und Unbehagen verursacht. Es macht es auch sehr schwierig für sie, ihre Leiden ihren Angehörigen zu erklären, die denken, dass sie eine psychotische Episode haben. Obwohl es keine einheitliche Theorie gibt, warum dies passiert, werden neuere und effektivere Behandlungen für Phantomglieder untersucht.

Verweise:
1. Knotkova, H., Cruciani, R.A., Tronnier, V.M., und Rasche, D. (2012). Aktuelle und zukünftige Möglichkeiten zur Behandlung von Phantom-Extremitätenschmerzen. Zeitschrift für Schmerzforschung, 5, 39-49. //doi.org/10.2147/JPR.S16733
2. Ramachandran, V. S. & Hirstein, W. (1998). Die Wahrnehmung von Phantomgliedern. Der DO Hebb Vortrag. Gehirn: ein Journal der Neurologie, 121 (9), 1603-1630.
3. Bailey, A. A. & Moersch, F. P. (1941). Phantomglied. Canadian Medical Association Journal, 45 (1), 37.

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Phantomschmerz - Was ist das? Phantomschmerzen nach Amputation: Ursachen und Therapie // Interview

Senden Sie Ihren Kommentar