Was ist der Unterschied zwischen einer mechanischen Klappe und einer Gewebeklappe, die zur Behandlung einer Blockade im Herzen verwendet wird?

Fragen Sie sich, was Sie für Ihre Lieben auswählen sollten!

Eine Klappenersatzoperation wird normalerweise durchgeführt, um ein erkranktes Herzklappenventil zu ersetzen oder zu reparieren. Es gibt vier Hauptventile im Herzen, die eine unidirektionale Strömung des Blutes zwischen den verschiedenen Kammern gewährleisten. Sogar das Blut, das aus dem Herzen fließt, um eine korrekte Zirkulation im Körper zu gewährleisten, passiert ein Ventil. Diese Ventile öffnen und schließen genug, um den Blutfluss sicherzustellen und das Blut in der entgegengesetzten Richtung zu stoppen. Mit der Zeit und mangelnder Sorgfalt, die bei den Indianern sehr offensichtlich ist, hört jedoch das Ventil auf zu funktionieren und verliert seine Fähigkeiten. Dies ist, wenn eine Operation zum Ersatz der Klappe durchgeführt wird, um die erkrankte Klappe zu ersetzen. Eine Operation wird normalerweise in Betracht gezogen, wenn Medikamente und andere paramedizinische Hilfe die reibungslose Funktion des Herzens nicht gewährleisten. Wissen, was ist der Unterschied zwischen einem Herzinfarkt und einer Herzblockade?

Die vier Hauptventile des Herzens sind:

• Aortenklappe

• Mitralklappe

• Trikuspidalklappe

• Pulmonalklappe

Die Aortenklappe ist das am häufigsten zu ersetzende Ventil, das zwischen dem linken Ventrikel und der Aorta liegt und für den Blutfluss im gesamten Körper verantwortlich ist. Wenn man sich einer Herzklappenoperation unterziehen muss, gibt es zwei Möglichkeiten zur Auswahl - mechanische Ventil- und Gewebeklappen. Während der Arzt die beste Person sein würde, um Sie wissen zu lassen, was Ihrer Anforderung entspricht, hier ist eine Zusammenfassung der Vor- und Nachteile der Ventile, die von erklärt werden Dr. Kaushal Pandey, Herzchirurg, Hinduja Krankenhaus.

Mechanisches Ventil: Diese Ventile bestehen aus pyrolytischem Kohlenstoff und sind in der Natur haltbar. Idealerweise sollten sie länger als 20 Jahre oder länger dauern und sicherstellen, dass man nicht zu schnell eine Wiederholung benötigt. Diese Ventile werden normalerweise Menschen angeboten, die an Herzproblemen leiden und unter 50 Jahre alt sind. Der Nachteil, ein mechanisches Ventil zu haben, ist, dass es Antikoagulierungsmedikamente für seine Aufrechterhaltung benötigt. Diese Medikamente haben ihre eigenen Nebenwirkungen. Es könnte zu Blutungen und Blutergüssen führen. Einige häufige Anzeichen von Blutungen sind Blut im Urin, Zahnfleischbluten, verlängerte Nasenbluten usw. Manchmal könnte es bei Patienten tödlich enden. Hier sind 8 häufige Herzerkrankungen und ihre Symptome.

Da jedoch in Indien die meisten Menschen an rheumatischen Herzerkrankungen leiden und weniger als 40 Jahre alt sind, sind mechanische Ventile aufgrund ihrer Haltbarkeit bevorzugter. Aber in der jüngsten Zeit der Verwendung von Gewebeschläuchen sind auch bei jüngeren Patienten auch erhöht.

Gewebeventil: Diese Ventile bestehen aus Rinderperikard und können bis zu 12 bis 15 Jahre halten. Es gibt weniger Chancen, dass der Körper eine Gewebeklappe ablehnt, da sie aus der natürlichen Verbindung besteht. Sie benötigen keine Antikoagulation Medikamente für ihre Wartung. Diese Klappen können jedoch über einen gewissen Zeitraum hinweg degenerieren, was zu einer Wiederholung der Klappenersatzoperation führen kann, bei der ein Mortalitätsrisiko besteht. Diese Ventile werden oft als Option für Patienten über 50 Jahren gegeben, die eine Operation zum Klappenersatz benötigen.

Ein ausführliches Gespräch mit Ihrem Arzt hilft Ihnen, das richtige Ventil zu wählen, das Ihr Herz vor weiteren Komplikationen schützt.

Senden Sie Ihren Kommentar