Was erwartet Sie nach Ihrer Brustkrebsbehandlung?

Alles, was Sie über die Brustkrebs-Behandlung wissen müssen und wie es funktioniert.

Brustkrebs tritt bei Frauen auf und kann auch bei Männern selten auftreten. Seine Symptome reichen meist von einem Knoten in der Brust, Blutausfluss aus den Brustwarzen, Veränderung der Form der Brüste usw. Die Behandlung von Brustkrebs hängt vom Stadium und der Schwere des Krebses ab. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein und in einigen Fällen könnte es eine Kombination aus Chemotherapie und Bestrahlung sein. Manchmal werden alle drei Methoden benötigt, um den Krebs zu behandeln. Hier sind sechs Brustkrebssymptome, die Sie nie ignorieren sollten.

Wir haben gesprochen Dr. Rucha Kaushik, Brustkrebs-Chirurg, P D Hinduja Krankenhaus und Forschungszentrum, Mumbai zu wissen, was man nach einer Brustkrebsbehandlung erwarten kann. Hier ist, was sie zu sagen hatte:

Behandlung des Krebses

Für Menschen, die an einem frühen Stadium des Brustkrebses leiden, wie im Stadium I und II, ist eine Operation in der Regel die erste Behandlungslinie. Je nachdem, wo ein Tumor wächst, kann ein Teil der Brust oder die gesamte Brust entfernt werden. Aber auch bei Krebs im Frühstadium hört die Behandlung nicht mit einer Operation auf. Innerhalb eines Monats nach der Operation müssen Chemotherapiezyklen durchlaufen werden. Diese Zyklen dauern vier bis fünf Monate. Sobald die Chemotherapie beendet ist, kann die Bestrahlung nach zwei Wochen vorgeschlagen werden. Es dauert etwa vier Wochen. Wenn die Brust konserviert ist, ist eine Bestrahlung notwendig, aber wenn die Brüste entfernt werden, wird, abhängig von der Tumorgeschichte, eine Entscheidung von den Ärzten getroffen, ob der Patient Strahlung benötigt. Es dauert etwa acht Monate, um den gesamten Behandlungsprozess abzuschließen. Dann werden ihnen je nach Art des Tumors orale Medikamente verschrieben, die sie fünf bis zehn Jahre einnehmen müssen. Hier sind 10 Dos und Don'ts sollte man folgen, wenn auf Chemotherapie.

Im fortgeschrittenen Stadium von Brustkrebs, d. H. Im Stadium III und IV, wird eine Operation nicht empfohlen. Der Krebs wird normalerweise mit Chemotherapie und bei Bedarf Bestrahlung behandelt. Manchmal sind selbst diese Behandlungsmethoden nicht sehr lebensfähig und solche Patienten im fortgeschrittenen Stadium werden nur bei der Beobachtung gehalten. Bei diesen Patienten ist der Krebs nicht nur auf die Brust beschränkt und metastasiert in den Knochen, die Leber oder die Lunge, die die häufigsten Metastasen sind. Manchmal kann es auch in der gegenüberliegenden Brust kommen. Bei Patienten im Stadium IV ist eine Operation nicht möglich und eine Chemotherapie ist normalerweise die empfohlene Behandlungsoption. Manchmal wird diesen Patienten Strahlung in den Knochen verabreicht, oder wenn eine blutende Masse vorhanden ist, die sich weigert, auf die Chemotherapie zu reagieren. Lesen Sie weiter, welche Art von Krebs auf Chemotherapie nicht reagiert.

Leben nach der Behandlung

Ob Sie sich für eine Operation entscheiden oder sich für eine Chemotherapie entscheiden müssen, denken Sie daran, dass Sie Ihren Arzt regelmäßig konsultieren müssen. Für Frauen, die sich einer Operation für Brustkrebs unterziehen, müssen alle zwei bis drei Monate eine Nachuntersuchung bei ihren Ärzten durchgeführt werden, um bei einem Rezidiv ein Register zu führen. Bei Krebs im Stadium III und IV werden sie genau beobachtet, um zu sehen, ob sich der Krebs weiter ausbreitet.

Da niemand eine Wiederholung vorhersagen kann, ist es ratsam, sich an die Nachfolgepläne zu halten, um rechtzeitig behandelt zu werden.

Schau das Video: Mama wird bald sterben - Wenn ein Kind Abschied nehmen muss (2016)

Senden Sie Ihren Kommentar