Den Widrigkeiten trotzen - Die inspirierende Geschichte des paralympischen Schwimmers Niranjan Mukundan

Denn was dich nicht umbringt, macht dich stärker.

Niranjan Mukundan trotzt schon seit sehr jungen Jahren den Widrigkeiten. Geboren mit einer Krankheit namens Spina Bifida und mit Keulenfüßen, hat er bis zu sechzehn Operationen durchgemacht. Ärzte sagten ihm, dass er nie gehen würde und wahrscheinlich für den Rest seines Lebens im Rollstuhl sitzen würde. Aber er hörte nicht damit auf. Die Ärzte rieten ihm zum Schwimmen, um seine Beinmuskulatur zu stärken, und er entdeckte die Liebe zum Schwimmen. Para-Schwimmer Niranjan Mukundan vom Team Speedo steht nun mit insgesamt 27 internationalen Medaillen und über 100 staatlichen und nationalen Medaillen auf seinem Konto. Bei den kürzlich abgeschlossenen IWAS, U-23 World Games in der Tschechischen Republik, hat Niranjan alle Chancen ausgehalten und 8 Medaillen gewonnen. Niranjan ist der Beweis dafür, dass Sie mit Zielstrebigkeit und Entschlossenheit nichts davon abhalten können, Ihre Ziele zu erreichen. Wir haben Niranjans Mantra gefragt, eine schwierige Zeit durchzustehen. Hier ist was er zu sagen hatte.

Definiert deine Behinderung dich?
Ich habe meine Behinderung nie als Nachteil im Leben gesehen. Ich habe auch immer geglaubt, dass alle verschieden Fähigen einzigartige Fähigkeiten besitzen.

Wann hast du deine Liebe zum Schwimmen entdeckt und wie herausfordernd war die Reise zum Wettkampf auf der Weltbühne?
Als ich anfing zu schwimmen, war es als Teil der Wassertherapie meine Beine zu stärken. Aber als ich ins Wasser fiel, fühlte ich mich wie ein Fisch und da entdeckte ich, dass ich ein Fisch im Wasser bin. Indien auf höchstem Wettkampfniveau zu repräsentieren ist der Traum eines jeden Sportlers. Es braucht jahrelange Übung und Schwierigkeiten, um dorthin zu gelangen. Mein nächstes Ziel ist es, mich für die Paralympics 2020 zu qualifizieren. Hier kannst du die Angst vor Wasser überwinden und Schwimmen lernen.

Wie war es, an den World Games teilzunehmen?
Es war großartig, Indien bei den World Games und der World Series zu repräsentieren. Bei den letzten Junioren-Weltmeisterschaften wurde ich als Junioren-Weltmeister gekrönt, indem ich 10 Medaillen aus den 10 teilnehmenden Disziplinen gewann und damit der erste indische Para-Schwimmer wurde, der bei der Veranstaltung als Junioren-Weltmeister gekrönt wurde.

Wie hast du dich für die World Games trainiert?
Es war eine schwierige Aufgabe für mich persönlich, ich hatte eine Verletzung vor dem Event und hatte weniger Zeit sich zu erholen, aber ich und mein Trainer sorgten dafür, dass ich in kürzester Zeit wieder auf Kurs war und unser Training begann. Mein Morgentraining begann um 5 Uhr und ging bis 8:30 Uhr. Ich würde ein proteinreiches Frühstück mit 12 bis 14 Eiweiß haben. Am Nachmittag hätte ich eine limitierte Schüssel Hirse / Jasminreis mit Dal und 3 Schüsseln Gemüsesalat mit Olivenöl. Ich würde um 15 Uhr abends ins Fitnessstudio gehen und zwei Stunden Krafttraining machen. Ich sorgte dafür, dass ich viel Wasser und Kokoswasser trank, um mich mit Flüssigkeit zu versorgen. Ich würde um 17:00 Uhr den Pool zurückschlagen und meine Trainingseinheiten bis 20:30 Uhr fortsetzen. Hier ist Olympian Schwimmer Rehan Poncha Diät-und Fitness-Tipps für Schwimmer.

Du hast persönlich mit deinen eigenen Dämonen in Bezug auf das Körperbild gekämpft - welche 5 Dinge würdest du anderen raten, die dieselben Gedanken und Probleme durchmachen?

Ich würde nur diese fünf Dinge sagen.

  • Du bist nicht weniger als irgendjemand auf dieser Welt
  • Habe Mut und Selbstvertrauen
  • Niemals einen DIS in eine Fähigkeit legen (DISABILITY)
  • Jeder wird mit einem einzigartigen Talent geboren, finden Sie heraus, was Sie am besten können, und zeichnen Sie sich darin aus
  • Tu, was du liebst und liebst, was du tust

Senden Sie Ihren Kommentar