Gekochter Kaffee oder Filterkaffee: Welcher ist besser?

Was ist eine gesündere Methode, um Kaffee zu machen?

Keine andere psychostimulierende Droge auf der Welt wird so oft wie Kaffee verzehrt und verehrt. Dies ist genau der Grund, warum es Kaffeeliebhabern egal ist, WIE es gebraut wird, solange sie täglich ihre regelmäßige Behandlung bekommen. In Indien wird Kaffee jedoch auf verschiedene Arten hergestellt. Im Süden bricht der Tag mit Filterkaffee und einem heißen Frühstück. Im Rest des Landes wird Kaffee jedoch nur so hergestellt, wie Tee ist, indem man den Boden in Wasser kocht und mit Milch vermischt. Einige bevorzugen auch Instantkaffee, der zu Milch hinzugefügt wird. Aber hat die Art und Weise, in der Kaffee zubereitet wird, aus wissenschaftlicher Sicht einen Einfluss auf unsere Gesundheit? Es sieht so aus. Studien sagen eindeutig, dass eine Art der Kaffeezubereitung der anderen vorzuziehen ist, was die Gesundheit betrifft. Also, wenn Sie ein Kaffeeliebhaber sind, der kardiovaskuläre Probleme wie hohes Cholesterin hat, wird dieser Artikel von besonderem Interesse für Sie sein. Weiter lesen.

Filterkaffee wird in einem Metallgerät mit zwei zylindrischen Bechern gebrüht. Einer der Becher hat winzige Löcher im Boden und ist auf den Becher unten gesetzt. Die Tasse mit den Löchern ist mit Kaffeesatz gefüllt, der zu einer dichten Schicht verdichtet wird. Heißes Wasser wird dann in den Tumbler mit den Löchern gegossen, wo der Chicorée auf dem Boden das heiße Wasser festhält und die Kaffeeextraktion langsam freigibt. Tropfend tropft es in den unteren Becher, wo es mit Wasser, Milch und Zucker vermischt wird. Gekochter Kaffee hingegen wird entweder durch Einlegen des Kaffeesatzes in heißes Wasser oder durch Kochen bei hoher Temperatur hergestellt, wobei die bitteren Säuren des Kaffees in das Wasser freigesetzt werden.

(Lesen: Wissenschaft unterstützte Gründe, warum Koffein gut ist)

Die Forscher testeten beide Methoden der Kaffeezubereitung auf den Serumcholesterinspiegel im Körper. In einer 12-wöchigen Studie erhielten 107 Teilnehmer mit normalen Serumcholesterinspiegeln Kaffee, der durch Filter- und Kochmethoden hergestellt wurde. Und dann, nach einer dreiwöchigen Einlaufphase, in der alle Filterkaffee konsumierten, wurden die Teilnehmer zufällig in Gruppen eingeteilt, denen sechs Tassen gekochter Kaffee, vier bis sechs Tassen gefilterter Kaffee oder gar kein Kaffee gegeben wurden. Sie testeten die Teilnehmer für einen Zeitraum von neun Wochen und es wurde festgestellt, dass es keinen Unterschied in der Serumgesamt- oder Niedrigdichte-Cholesterinspiegel von Menschen gab, die in Gruppen waren, die Filterkaffee oder keinen Kaffee tranken. Aber diejenigen, die gekochten Kaffee tranken, hatten nach neun Wochen einen erhöhten Serumcholesterinspiegel.

Um Cholesterinprobleme zu vermeiden, wäre es wahrscheinlich in Ihrem Interesse, Kaffee zu trinken, der gefiltert und nicht gebrüht wird. Gefilterter Kaffee übertrifft in dieser Debatte eindeutig den gekochten Kaffee.

Referenz:

Bak, A.A., und Grobbee, D.E. (1989). Die Wirkung auf den Serumcholesterinspiegel von Kaffee, der durch Filtrieren oder Kochen gebrüht wird.New England Journal of Medicine321(21), 1432-1437.

Bildquelle: Shutterstock

Lies das auf Hindi.

Senden Sie Ihren Kommentar