7 verbreitete Mythen über die Ernährung älterer Menschen entlarvt

Diese Mythen können verschiedene Gesundheitsrisiken bergen.

Mit zunehmendem Alter müssen wir besonders auf unsere Ernährung und Nährstoffe achten. Uns wird gesagt, dass wir eine gute Menge grünes Blattgemüse essen, viel Wasser trinken und so weiter. Aber wenn Sie älter werden, benötigen Sie nicht nur eine nahrhafte Diät, sondern auch gute Mengen an geeigneten Quellen von Mineralien wie Kalzium und vitaminreiche Nahrung. Viele Senioren neigen dazu, Opfer einer Reihe von Mythen zu werden, die die grundlegenden Ernährungs- und Ernährungsbedürfnisse von alten Menschen umgeben. Die meisten dieser Mythen sind unwahr, ungesund und stellen verschiedene Gesundheitsrisiken dar. Dr. Sriniwas Thakur, Berater Geriatrie, Fortis Hospital, Mulund Vertreibt einige dieser gemeinsamen Ernährung und Ernährung Mythen, die Sie aufhören sollten zu glauben. Lesen Sie auch über Tipps, um die Sicherheit zu Hause im Alter zu gewährleisten.

Mythos Nr. 1: Appetitlosigkeit kann ignoriert werden.

Es ist normal, dass sich der Appetit mit dem Alter ändert; der Stoffwechsel verlangsamt sich und der Kalorienbedarf sinkt. Die Energieproduktion sinkt auch im Vergleich zu jüngeren Menschen. Es ist jedoch kein gutes Zeichen, den Appetit komplett zu verlieren. Es kann auf ein zugrunde liegendes Problem wie schlechte Zähne, Schluckbeschwerden oder Schilddrüsenprobleme hinweisen. Sich regelmäßig zu wiegen, kann helfen, die optimale Gewichtszählung zu verfolgen und den Gewichtsverlust zu überwachen.

Mythos Nr. 2: Senioren haben einen langsameren Stoffwechsel und benötigen daher weniger Nährstoffe

Während Senioren weniger Kalorien benötigen und ihr Futtervolumen geringer ist als jüngere Erwachsene, benötigen auch sie eine gesunde Menge an Nährstoffen. Wenn wir älter werden, neigt körperliche Aktivität dazu, sich zu verringern, daher sinkt auch die Fähigkeit unseres Körpers, Nährstoffe aufzunehmen. Dies berechtigt einen Senior zu mehr Nährstoffverbrauch. Es wird empfohlen, den Verzehr von Vitaminen wie Vitamin D und B12 und Kalzium durch natürliche Quellen oder Nahrungsergänzungsmittel, die von ihrem Arzt empfohlen werden, zu erhöhen.

Mythos # 3: Senioren, die nicht übergewichtig sind, können Zucker, Salz und Fett in großen Mengen konsumieren.

Menschen, die dünn erscheinen, aber gute Esskapazitäten haben und Burger, Süßigkeiten und andere fetthaltige Nahrungsmittel genießen, werden als gesund betrachtet. Die zugrunde liegende Wahrheit ist jedoch, dass auch sie aufgrund von falschem Zuckerkonsum, Cholesterinproblemen usw. dem Risiko ausgesetzt sind, Herzkrankheiten und Diabetes zu entwickeln. Senioren, die auf dem etwas dünneren Rahmen sind, sollten dennoch eine ausgewogene Ernährung und gesunde Ernährung wählen, um Gesundheitsrisiken in Schach zu halten. Hier sind 8 Symptome im Alter, die Aufmerksamkeit verdienen.

Mythos # 4: Es ist in Ordnung für eine ältere Person Mahlzeiten zu überspringen

Überspringen von Mahlzeiten verursacht eine Person zu viel essen während der nächsten Mahlzeit. Der Blutzuckerspiegel sinkt oft und verursacht Schwindel. Es wird empfohlen, auch wenn Sie nicht hungrig sind, kleine Portionen zu essen, besonders für Senioren. Diejenigen, die 5-6 kleine Mahlzeiten essen, haben eine reduzierte Stauung der Brust, Atemprobleme und Insulinspiegel werden moderat sein. Das Auslassen von Mahlzeiten wird den Körper dazu bringen, sich zu ungewöhnlichen Stunden zu sehnen, was ungesund ist. Hier sind 7 Gründe warum du die Mahlzeiten nicht überspringen solltest (EVER!)

Mythos # 5: Solange du isst, bist du gesund

Ältere, allein lebende Menschen finden es gewöhnlich schwierig und ermüdend, Mahlzeiten zu kochen; Dies macht sie für Ready-Made-Food-Optionen entscheiden oder neigen dazu, auf verpackte Lebensmittel Snack. Diese Arten von Lebensmitteln enthalten hohe Mengen an Salzen, Zusatz von Konservierungsstoffen, Zucker usw., die keine gesunde Option sind, was zu großen Gesundheitsrisiken führt.

Mythos # 6: Künstliche Ergänzungen sind ein Muss, wenn wir alt werden

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis unter den Menschen, dass wir, wenn wir alt werden, Multivitamin- und Kalziumpräparate einnehmen müssen. Es kann unnötigerweise zu Problemen wie Verstopfung, Durchfall und sogar Unterernährung führen. Sich zu sehr auf künstliche Ergänzungen für Ihre Ernährung zu verlassen, ist nicht gut. Es sollte nur eingenommen werden, wenn es von Ihrem Arzt empfohlen wird, zusammen mit einer ausgewogenen gesunden Ernährung.

Mythos Nr. 7: Es ist in Ordnung, Essen wegen Verstopfung oder Blähungen zu vermeiden

Ein sehr gefährlicher Mythos. Bei unseren Toilettengewohnheiten kommt es nicht nur auf die Quantität, sondern auch auf die Qualität des Essens an. Es ist sehr wichtig, ballaststoffreiche Lebensmittel zu konsumieren, wenn sie an Verstopfung oder Blähungen leiden, anstatt die Gegenmedikamente einzunehmen oder die Nahrungsaufnahme zu verringern. Lesen Sie ungefähr 10 Bedingungen, die alle älteren Menschen betreffen.

Wenn Sie darauf achten, was Sie essen, wird auch Ihre Gesundheit in einem guten Zustand sein. Und vor allem ist es besser, die Hilfe Ihres Arztes zu suchen, wenn Sie unter Appetitverlust oder Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme leiden und rechtzeitig medizinische Hilfe bekommen. Wie gesagt, "Vorbeugen ist besser als heilen".

Schau das Video: Gerard Menuhin- Wahrheit sagen, Teufel jagen (VORLESUNG Kapitel 1)

Senden Sie Ihren Kommentar