7 gesundheitliche Vorteile von rooibos Tee nippen

Rooibos ist so gesund wie deine normale Tasse, wenn nicht sogar besser.

Vor kurzem hat eine neue Art von Tee die Fantasie von Teeliebhabern überall gefangen genommen. Das rubinrote Getränk wird treffend als Rooibos-Tee bezeichnet, auch bekannt unter seinem wissenschaftlichen Namen Aspalathus linearis. Der Begriff Rooibos leitet sich von dem Wort für "roter Busch" in Afrikaans ab und gehört zu der Familie der Fabaceae, die in Südafrika beheimatet sind. Obwohl sie als Tee kategorisiert sind, sehen die "Blätter" des Rooibos-Tees nicht wie normale Teeblätter aus. Aber hat die gleiche Art von Antioxidantien wie Camellia sinensis. Wenn Sie sich fragen, ob Sie es versuchen sollten oder nicht, hier sind einige gesunde Gründe, warum Sie sollten.

1. Es ist voll von Antioxidantien
Wie Ihre tägliche Tasse heißen Chai, Rooibos auch eine antioxidative Punch. Es hilft oxidativen Stress, Entzündungen, Krebs und neurodegenerativen Krankheiten zu bekämpfen, die durch Schäden durch freie Radikale gedeihen können. Eine Tasse dieses rötlichen Getränks enthält eine gute Menge Quercetin, ein entzündungshemmendes Flavonoid, das den Körper in einer guten Form hält.1

2. Es ist gut für das Herz
Rooibos ist einer der besten Tees, die Sie haben können, um die Gesundheit Ihres Herzens zu verbessern. Es hat ein großes antioxidatives Profil mit seinen reichen Reserven von einzigartigen Polyphenolverbindungen, die gut für das Herz sind. Viele Studien weisen auf seine verschiedenen kardioprotektiven Eigenschaften wie die Verbesserung der Blutversorgung des Herzens hin.2

3. Es kann Krebsrisiko reduzieren
Da Rooibos mit Antioxidantien wimmelt, hilft regelmäßiger Verzehr bei der Verringerung von Schäden durch freie Radikale für den Körper, wodurch Krebsrisiken reduziert werden. Der Gehalt an Quercetin und Luteolin in Rooibos kann auch Krebszellen töten und das Tumorwachstum hemmen.3

4. Es kann Diabetes behandeln
Freie Radikale aufnehmende Qualitäten von Rooibos-Tee scheinen auch denjenigen mit Diabetes oder Diabetes-Risiko zu profitieren. Der Extrakt des Tees hemmt nachweislich das Fortschreiten der Krankheit und verhindert das Auftreten von Diabetes. Es ist bekannt, dass der Aspalathin-Gehalt im Tee eine antidiabetische Wirkung hat.4

5. Es kann Knochen stärken
Während der Teeverbrauch für das Osteoporose-Risiko verantwortlich gemacht wurde, soll Rooibos-Tee die gegenteilige Wirkung auf die Knochengesundheit haben. Studien sagen, dass Rooibos Tee hilft, die Produktion von Osteoblasten zu steigern, Zellen, die die für die Knochenbildung erforderliche Substanz absondern.5

6. Es hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren
Eine Studie sagt, dass Rooibos eine reiche Reserve von Polyphenolen, einschließlich Flavonoide, enthält, die Adipositas durch seine anti-adipösen Eigenschaften bekämpfen können. Abgesehen davon, funktioniert der Tee auch durch Erhöhung der Leptin-Sekretion, die hilft, Sättigung nach den Mahlzeiten zu erreichen.6

7. Kann Allergien bekämpfen
Quercetin, das im Rooibos-Tee enthaltene Antioxidans, verleiht dem Tee entzündungshemmende, antimikrobielle und antiallergische Eigenschaften. Laut einer Studie kann Quercetin sowie bestimmte antiallergische Medikamente wirken.7

Verweise:

1.Hong, I.-S., Lee, H.-Y., & Kim, H.-P. (2014). Anti-Oxidative Wirkung von Rooibos-Tee (Aspalathus linearis) auf durch Immobilisierung induzierten oxidativen Stress im Rattengehirn.Plus eins9(1), e87061. //doi.org/10.1371/journal.pone.0087061

2. Pantsi, W. G., Marnewick, J.L., Esterhuyse, A.J., Rautenbach, F., und Van Rooyen, J. (2011). Rooibos (Aspalathus linearis) bietet Herzschutz gegen Ischämie / Reperfusion im isoliert perfundierten Rattenherz.Phytomedizin18(14), 1220-1228.

3. Lee, L.T., Huang, Y.T., Hwang, J.J., Lee, P.P., Ke, F.C., Nair, M.P., ... & Lee, M.T. (2002). Die Blockade der epidermalen Wachstumsfaktor-Rezeptor-Tyrosinkinase-Aktivität durch Quercetin und Luteolin führt zu Wachstumshemmung und Apoptose von Pankreastumorzellen.Krebs-Forschung22(3), 1615-1627.

4. Kawano, A., Nakamura, H., Hata, S. I., Minakawa, M., Miura, Y., und Yagasaki, K. (2009). Hypoglykämische Wirkung von Aspalathin, einer Rooibos-Teekomponente von Aspalathus linearis, in Typ-2-Diabetes-Modell-db / db-Mäusen.Phytomedizin16(5), 437-443.

5. Nash, L.A., und Ward, W.E. (2016). Vergleich von Schwarz-, Grün- und Rotbuschtee auf Osteoblastenaktivität.Essen und Funktion7(2), 1166-1175.

6. Sanderson, M., Mazibuko, S. E., Joubert, E., de Beer, D., Johnson, R., Pheiffer, C., & Muller, C. J. (2014). Effekte von fermentiertem Rooibos (Aspalathus linearis) auf die Adipozytendifferenzierung.Phytomedizin21(2), 109-117.

7. Chirumbolo, S. (2011). Quercetin als potenzielles Antiallergikum: Welche Perspektiven ?.Iranisches Journal für Allergie, Asthma und Immunologie10(2), 139-140.

Bildquelle: Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar