Lagern Sie Lebensmittel nur in Gläsern und Edelstahlbehältern. Hier ist der Grund!

Glas- und Edelstahlbehälter sind viel sicherer für die Lagerung von Lebensmitteln als Kunststoff.

Wir Inder sind bekannt für unsere "Jugaad" Einstellung zum Leben, ein Begriff, der bedeutet, das Beste aus dem, was verfügbar ist, zu machen. Überall sonst auf der Welt, wo Tischfans zum Würfen und Helme in der Küche zum Schneiden von Zwiebeln eingesetzt werden, mag das bizarr erscheinen, aber nicht in unserem Land. Während die meisten Jugaads hilfreich sind, sind wir glücklicherweise nicht bewusst, wie manche unserer Gesundheit schaden können. Der fragliche Punkt ist die Wiederverwendung von Kunststoff- und Zinnbehältern zum Aufbewahren von Nahrungsmitteln. In einem Versuch, Ecken zu kürzen, verwenden wir Kunststoff-Mineralwasser- und Softdrink-Flaschen, um Wasser und Blechdosen zu lagern, die früher Konserven enthielten. Plastikbehälter, die einmal Gewürze und Teeblätter enthielten, werden auch für die Lagerung von Gewürzen usw. wiederverwendet. So haben diese Gewohnheiten letztendlich Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Kunststoffbehälter wiederverwenden
Die meisten Kunststoffbehälter, in denen Produkte verkauft werden, gehören zur Kunststoffkategorie 1, die als Polyethylenterephthalat oder PET bekannt ist. Es ist bekannt für seine glasige und klare Textur. Obwohl sie nach gründlichem Waschen als sicher für die Wiederverwendung betrachtet werden, gibt es neuere Berichte1 schlagen vor, dass PET Antimon und andere endokrine disruptive Chemikalien in Ihre Nahrung auslaugen kann. Andere Qualitäten von Plastik oder # 7 können auch das gefürchtete BPA enthalten, das an Hormonstörungen und Krebs gebunden ist. Sollten Sie wirklich BPA-freie Flaschen verwenden?

Metalldosen wiederverwenden
Blechdosen werden üblicherweise zum Verpacken von Konserven verwendet. Früher wurden große Blechkästen auch für die Lagerung von Trockenprodukten verwendet. Der allgemeine Konsens ist, dass Zinn für die Verpackung von Lebensmitteln sicher ist. Da Zinnsalze schlecht absorbiert werden (nur etwa 5 Prozent) und schnell aus dem menschlichen Körper ausgeschieden werden, ist bekannt, dass sie eine geringe Toxizität aufweisen. Einige Salze in der Dose können jedoch Nierenschäden verursachen.2 Heute sind die Verzinnung mit Emaille-Überzug und gekräuselten Deckeln die Norm, um Zinn-Toxizität zu minimieren. Leider sagen neue Studien, dass die Zinnauskleidung BPA enthalten kann.3 Es wird immer noch empfohlen, saure Lebensmittel nicht in geöffneten Dosen zu lagern, um ein Auslaugen von Zinn in Lebensmittel zu vermeiden.

Was sollte stattdessen verwendet werden?
Jedes nicht reaktive Material sollte gut für die Lagerung von Lebensmitteln geeignet sein. Glas-, Keramik- und Edelstahlgeschirr sind sichere Optionen, da Sie heiße oder kalte Speisen lagern können, ohne dass Chemikalien in die Lebensmittel gelangen.

Verweise:

1. Sax, L. (2010). Polyethylenterephthalat kann zu endokrinen Disruptoren führen. Environmental Health Perspectives, 118 (4), 445-448. //doi.org/10.1289/ehp.0901253

2. Winship, K. A. (1988). Toxizität von Zinn und seinen Verbindungen. Nebenwirkungen und akute Vergiftungen, 7 (1), 19-38.

3. Hartle, J. C., Navas-Acien, A. & Lawrence, R. S. (2016). Der Konsum von Konserven und Getränken sowie die Konzentrationen von Bisphenol A im Urin in NHANES 2003-2008. Umweltforschung, 150, 375-382.

Bildquelle: Shutterstock

Schau das Video: Ikea Gaskochfeld Gasherd an 11kg Gasflasche anschließen

Senden Sie Ihren Kommentar