Trinkmilch gut für dein Herz?

Ist das Trinken von Vollmilch für die Gesundheit des Herzens ok oder sollten Sie wechseln zu Magermilch oder Soja oder Mandelmilch?

Es gibt diese ewige Debatte über Milch: ist es vorteilhaft für dein Herz oder nicht? Die meisten Ernährungswissenschaftler und Experten glauben, dass da Vollmilch reich an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin ist es, das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen kann und ein Herz-Kreislauf Risiko auf. Aber wir können nicht ignorieren, dass der Milchkonsum auch notwendig ist. Es ist eine reiche Kalziumquelle und hilft, Knochengesundheit und Herzgesundheit auch zu verbessern. Aus diesem Grund schlagen einige Ärzte und Ernährungswissenschaftler vor, auf fettarme Milch umzusteigen, um die Vorteile von Milch zu nutzen.

Vollmilch gegen Magermilch

In letzter Zeit haben jedoch einige Studien behauptet, dass Milch (ganz oder mager) vielleicht nicht so schlecht für Ihr Herz ist. Im Jahr 2014 veröffentlichte eine Studie in Aktuelle Ernährungsberichte versuchte, die Auswirkungen von Milch auf die kardiovaskuläre Gesundheit zu untersuchen. Achtzehn Beobachtungsstudien wurden überprüft, deren Ergebnisse darauf hindeuteten, dass die Gesamtaufnahme von Milchprodukten nicht zur Häufigkeit von kardiovaskulären Erkrankungen oder zum Tod beiträgt. Auf der Grundlage verfügbarer Daten zeigte sich, dass Milch, Käse und Joghurt nicht direkt mit dem Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Eine Reihe von Studien untersuchte die Beziehungen zwischen Milchkonsum wie Milch (ganz, halb fettfrei, fettfrei), Käse, Butter, Sahne, Joghurt und Eiscreme und die relativen Risiken für CVD, einschließlich CHD und Schlaganfall. Eine solche Metaanalyse, die neun prospektive Studien umfasste, deutete darauf hin, dass die höchsten im Vergleich zum niedrigsten Milchkonsum das relative Risiko für KHK um 8 Prozent verringerten, während ein anderes zeigte, dass der Milchkonsum das Schlaganfallrisiko um 21 Prozent reduzierte. Die Studie beobachtete auch, dass bei 600.000 multiethnischen Menschen ein umgekehrter Zusammenhang zwischen Milchaufnahme und CVD-Risiko bestand. Es gab ein um sechs Prozent verringertes Risiko für jeden Menschen, der 200 ml Milch pro Tag konsumiert hatte. Laut dieser Studie war weder Milch (Vollfett oder fettarm) noch Butter mit der Inzidenz von CVD in dieser Studie assoziiert.

Tiermilch gegen pflanzliche Milch

Viele Menschen geben den Konsum von Milch auf, um ihr Herz zu schützen, oder manche machen eine Umstellung von Kuhmilch auf pflanzliche Milch wie Sojamilch, Mandelmilch usw. Eine Studie, die 2016 in der Zeitschrift veröffentlicht wurdeNahrung und Forschung erkundete die Vorteile der Umstellung von Tiermilch auf pflanzliche. Diese Studie hatte den Beweis, dass die Aufnahme von Milch und Milchprodukten mit einem verringerten Risiko für Fettleibigkeit bei Kindern assoziiert war. Bei Erwachsenen wurde gezeigt, dass die Aufnahme von Milchprodukten die Körperzusammensetzung verbessert und den Gewichtsverlust erleichtert. Darüber hinaus war die Aufnahme von Milch und Milchprodukten mit einem neutralen oder reduzierten Risiko für Typ-2-Diabetes und einem verringerten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere Schlaganfall, verbunden. Bei Krebserkrankungen war die Aufnahme von Milch und Milchprodukten umgekehrt mit Darmkrebs, Blasenkrebs, Magenkrebs und Brustkrebs assoziiert und nicht mit dem Risiko für Pankreaskrebs, Eierstockkrebs oder Lungenkrebs assoziiert, während das Risiko für Prostatakrebs inkonsistent war [ 2].

Diese beiden Studien zeigten, dass es sehr wenige Beweise dafür gibt, dass Trinkmilch der Herzgesundheit schaden könnte. Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Herzgesundheit machen und eine gesunde Veränderung vornehmen möchten, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, auf fettarme Milch umzusteigen. Aber stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Kalziumbedarf aus anderen Nahrungsmitteln haben und fressen Sie Nüsse und Leinsamen, um die Vorteile guter Fette zu nutzen. Wenn Sie ein Herzproblem haben, denken Sie daran, dass das Abschneiden von Vollmilch (wegen ihres gesättigten Fetts) alleine nicht hilft. Verringern Sie stattdessen andere Laster wie Rauchen, Trinken, sitzende Lebensweise usw. und machen Sie gesunde Ernährungsgewohnheiten. Was die Milch betrifft, so wird das Trinken von 200 ml Milch jeden Tag nicht zu sehr schaden.

Referenz:

[1] Rice, B. H. (2014). Milch- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: eine Übersicht über aktuelle Beobachtungsstudien. Aktuelle Ernährungsberichte, 3 (2), 130-138.

[2] Thorning, T. K., Raben, A., Tholstrup, T., Soedamah-Muthu, S. S., Givens, I., und Astrup, A. (2016). Milch und Milchprodukte: gut oder schlecht für die menschliche Gesundheit? Eine Bewertung der Gesamtheit der wissenschaftlichen Beweise. Lebensmittel- und Ernährungsforschung, 60 (1), 32527.

Schau das Video: Wie pflegen gesunde Knochen und Gelenke

Senden Sie Ihren Kommentar