Haarwiederherstellungsbehandlungen erklärt: Behandlung der Kahlheit mit Pedicle Flaps, mikrochirurgische freie Klappen, Kopfhaut-Expansion

Debraj Shome, Facial Plastic Surgeon erarbeitet.

Während Haarausfall zu Ihren Genen kommt und Haarverlust nicht immer in Ihrer Steuerung ist, gibt es eine gute Chance, dass Sie eine Vielzahl von Methoden versucht haben würden, Ihr Haarvolumen zu behalten. Aber während es so viele überwältigende Möglichkeiten gibt, kann man nicht leugnen, dass es manchmal schwierig sein kann, genau zu bestimmen, welche Methode Ihr Vertrauen wirklich wert ist. Aber mit dem Aufkommen der Revolution in der Biologie konnten neue und mächtige Werkzeuge die komplexen chemischen Sprachen des Körpers verstehen, besonders wenn es um die Behandlung und Behandlung von Kahlköpfigkeit geht.
Debraj Shome, Plastischer Gesichtschirurg - Apollo Spectra Hospitals, hilft uns zu verstehen, wie diese drei wichtigsten Verfahren: Pedikellappen, mikrochirurgische freie Lappen, Erweiterung der Kopfhaut, im Kampf gegen Alopezie und Glatzenbildung helfen können. Lass uns mehr verstehen.

Pedikelklappen: Klappenchirurgie ist eine Haarwiederherstellungsbehandlung für Kahlheit. Es beinhaltet das Bewegen eines Hautlappens von einem Bereich des Körpers zum anderen. Kopfhautlappen-Operation bewegt die haartragende Kopfhaut in den kahlen Bereich und sorgt so für sofortige Haarabdeckung. Enge Lücken zwischen den übertragenen Lappen können später durch Haartransplantation oder Kopfhautverkleinerung etwas "Ausbesserung" erfordern.

Mikrochirurgische freie Klappen: Der mikrovaskuläre freie Gewebetransfer oder "freier Lappen" wird üblicherweise verwendet, um Bereiche zu reparieren, in denen keine Haarfollikel vorhanden sind. Ein freier Lappen nimmt einen Gewebeblock von einem Teil Ihres Körpers (genannt die Entnahmestelle) und bewegt ihn zu der Stelle, die eine Rekonstruktion benötigt (die Empfängerstelle genannt).

Verlängerung der Kopfhaut: Exzision der kahlen Kopfhaut nach entweder Gewebeexpansion oder Erweiterung der Kopfhaut kann eine sehr nützliche und wichtige Rolle bei der Wiederherstellung der Haare spielen. Kopfhautgewebe hat die Fähigkeit, sich zu dehnen oder zu dehnen, nachdem es für eine gewisse Zeit angezogen oder gezogen wurde, ähnlich der Verlängerung von "Fischnetz" -Nylonstrümpfen, wenn es von zwei Seiten gezogen wird. Beim Menschen wird dieses Phänomen als "mechanisches Kriechen" bezeichnet. Wenn Gewebe für längere Zeiträume gezogen oder "gedehnt" wird, treten zwei weitere Veränderungen auf - neues Gewebe wird gebildet und auch angrenzendes Gewebe bewegt sich in das Gebiet (Rekrutierung von umgebendem Gewebe genannt). Diese Kombination von neuem Gewebewachstum und neuer Rekrutierung wird als "biologisches Kriechen" bezeichnet, und eine Schwangerschaft mit "Dehnung" der Bauchhaut ist ein alltägliches Beispiel dafür.

Um mehr kahle Haut zu entfernen und den Bereich der Glatze kleiner zu machen oder zu eliminieren, verwenden bestimmte chirurgische Verfahren entweder mechanisches Kriechen oder biologisches Kriechen oder möglicherweise beides, um dieses Ziel zu erreichen. Bei der Technik, auch volumetische Expansion genannt, werden unter Verwendung von Kochsalz-Expandern eine oder mehrere ballonartige Strukturen, die Gewebeexpander genannt werden, chirurgisch unterhalb der haartragenden Kopfhaut platziert, um biologisches Kriechen zu verursachen.

In der Regel zwei Wochen, nachdem die Gewebeexpander platziert wurden, wird etwas Salzwasser oder Salzlösung zu jedem Expander hinzugefügt, mit einer Nadel durch die Haut, um es zu erweitern. Kochsalzlösung wird dann ein- oder zweimal wöchentlich für 8-12 Wochen zugegeben, bis die behaarte Kopfhaut die gewünschte Menge erreicht hat. Dann wird bei einer zweiten Operation die Kochsalzlösung aus dem / den Expander (n) entfernt, der oder die Expander entfernt und dann die gewünschte kahle Kopfhaut herausgeschnitten und durch die expandierte haartragende Kopfhaut ersetzt.

Senden Sie Ihren Kommentar