Haartransplantationen: Mythen und Fakten

Dr. Surana hilft Büsten Mythen rund um Haartransplantationen.

Haartransplantationen sind heutzutage sehr verbreitet geworden. Es gibt jedoch viele Mythen, die mit dem Verfahren verbunden sind. Haartransplantation ist eine dauerhafte Lösung für die Beseitigung von Glatzenbildung Probleme. Dr. Arihant Surana, medizinischer Direktor und Chief Hair Transplant Surgeon, Alvi Armani Indien hilft dabei, ein paar Mythen zu beseitigen, die mit Haartransplantationen in Verbindung gebracht werden.

Mythos 1: Haartransplantation verursacht Probleme im Gehirn, Kopf und Augen

Tatsache - Haartransplantationen sind absolut sicher und haben keine schädlichen oder Nebenwirkungen auf Gehirn, Kopf und Augen. Dies liegt daran, dass bei einem Transplantationsverfahren lediglich die äußere Schicht der Kopfhaut aus den insgesamt 5 Schichten extrahiert und bearbeitet wird. Daher gibt es keinen Kontakt mit inneren Organen, die Nebenwirkungen oder Schäden verursachen können.

Mythos 2: Haartransplantationen können nicht wachsen, da sie künstlich sind

Tatsache - Der Prozess umfasst Extraktion des tatsächlichen Haares des Patienten und Transplantation es im kahlen Bereich. Das extrahierte Haar hat Aktivitätseigenschaften behalten und ist verlustbeständig. Dies führt zu einem kontinuierlichen Wachstum der Haare, auch nachdem sie neu arrangiert wurden. Lesen Sie: Welche Haartransplantation passt zu Ihnen?

Mythos 3: Haartransplantation und -extraktion ist schmerzhaft

Tatsache - Lokalanästhesie wird der Kopfhaut vor dem Eingriff verabreicht. Die Taubheit der Kopfhaut stellt sicher, dass während der Extraktion oder Transplantation keine Schmerzen oder Beschwerden auftreten. So können billige Haartransplantate die Kopfhaut schädigen.

Mythos 4: Sie können transplantiertes Haar aus dem ursprünglichen Haar identifizieren

Tatsache - Wenn die Tiefe, der Winkel, die Richtung, die Textur und die Farbe der vorhandenen Haare sorgfältig geprüft und implementiert werden, können Sie unschlagbare Ergebnisse erzielen. Ein guter Haarkur-Chirurg hat auch die künstlerischen Fähigkeiten und kann die Narben vom Transplantat in kurzer Zeit minimieren. Sobald diese verblassen, können Sie den Unterschied zwischen echten Haaren und transplantierten nicht mehr erkennen.

Mythos 5: Haartransplantationen überleben nicht lebenslang

Fakt - Während der Transplantation werden verlustbeständige Follikel transplantiert. Diese Follikel sind nicht von den üblichen Haarausfall Ursachen betroffen. Nach der Operation können die transplantierten Haare in 3-4 Wochen abgestoßen werden. Es ist ein natürlicher Prozess. Die Follikel, die transplantiert werden, beginnen innerhalb von 6-7 Wochen zu wachsen, was ein Leben lang dauert. Lesen Sie: Expertentipps, die Sie bei der Haartransplantation beachten sollten.

Lies das in Marathi

Schau das Video: 5 Mythen über Haartransplantation

Senden Sie Ihren Kommentar