6 Mythen von Yoga entlarvt von Yoga-Guru Sarvesh Shashi

Der junge Yoga-Guru sagt uns, warum Yoga nicht nur Dehnungen und Asanas und mehr ist.

Yoga findet heute statt. Es ist fast zu einer Modeerklärung geworden. Wir sehen Bilder von Prominenten - Filmstars, Sportler, Unternehmer -, die Yoga in den Hochglanzmagazinen oder den Social-Media-Seiten praktizieren. Selbst bei so viel Akzeptanz und Massenanlockung verschleißen die einfachen Leute ihre Vorteile nicht so, wie sie es sollten. Es gibt etwas über Yoga, das uns dazu bringt, uns selbst zu sagen - "Das ist nichts für mich. " Und dieses Gefühl hält viele von uns davon ab, Yoga zu versuchen, das das Leben verändern kann, indem es seine Gesundheit verbessert und mentalen Frieden vermittelt.

Also, um einige moderne Mythen zu entlarven, die wir Städter immer noch über Yoga haben, haben wir mit den Jungen und Eklektischen gesprochen Yoga-Guru Sarvesh Shashi, Gründer von Zobra Yoga, der das erfolgreiche Unternehmen seines Vaters verließ, um seiner Leidenschaft zu folgen. Hier ist ein Auszug desselben:

Die meisten Menschen, die ich kenne (die nicht Yoga praktizieren) denken, dass Yogis eine andere Rasse sind und Yoga nicht für jeden geeignet ist. Sind Sie schon einmal auf solche Leute gestoßen? Hast du jemals versucht, sie zu überzeugen, Yoga zu versuchen?

In der heutigen Welt, in der wir alle wissen, dass Yoga Wunder für uns bewirken kann, gibt es Menschen, die anders denken, anstatt ihre Vorteile zu nutzen. Viele denken, dass alle Yogis Hippies sind. Aber zurückhaltend, sind nicht alle Yogis langbärtig oder tragen traditionell Kurta-Pyjamas, die Vorteile von Yoga jedem und jedem zu predigen. Ich praktiziere und lehre seit vielen Jahren Yoga und bin fest in der realen Welt verankert und werde dich nicht zu Tränen mit Reden über die Farbe deiner Aura langweilen. Die immateriellen Elemente, wie das Ausgleichen der Chakras, spielen eine große Rolle in den Praktiken vieler Menschen, aber manchmal lässt diese Tatsache den anderen etwas weniger einschüchternd erscheinen. Ich würde noch weiter gehen und sagen, dass die meisten Yogis, die du in deiner Gemeinschaft triffst, mehr wie du und ich aussehen und nichts wie das Bild des Yogi, den du dir vorgestellt hast.

Die Bilder von Yoga Experten oder Prominenten üben die Asanas sind so perfekt, dass es die meisten von uns einschüchtert und die Leute am Ende glauben, dass sie im Yoga schlecht sein könnten, vor allem Nicht-Übungen, irgendwelche Ratschläge für sie?

Es gibt nichts, was im Yoga "schlecht" ist. Du könntest die Flexibilität des Zinnmanns haben, der in Stahl eingewickelt ist, aber du wirst immer noch gut im Yoga sein. Sie können vielleicht etwas halten Asanas für weniger als eine Minute und andere könnten dasselbe halten Asanas für mehr als 4-5 Minuten. Das macht sie nicht besser als du. Sie haben vielleicht einfach bestimmte Fähigkeiten oder Stärken entwickelt, an denen Sie noch arbeiten müssen. Aber sie unterscheiden sich nicht von dir. Bei allem, was Sie wissen, als sie anfingen, fühlten sie genauso, wie sie Leute ansahen, die so perfekt schienen, wenn sie diese praktizierten Asanas.

Einige halten sich von Yoga fern und denken, dass es eine super-seriöse Übung ist, und es gibt kein Spaßelement daran.

Yoga macht genauso viel Spaß wie jedes andere Training. Es gibt Lehrer, die diesem traditionellen Weg folgen und sehr leidenschaftlich und ernst mit Yoga sind. Die Zeiten ändern sich jedoch und die Lehrer haben begonnen, lustige Wege zu finden, um mit ihren Schülern - besonders den jüngeren - in Kontakt zu treten. Es gibt einzigartige Arten von Yoga, die es voll und ganz, fröhlich und geradezu lustig machen. Einige Beispiele sind Basketball-Yoga, Luft-Yoga, Paddelboot-Yoga, etc.

Und der ewige Mythos, dass Yoga nur Stretching und Tun bedeutet Asanas wird immer noch von vielen geglaubt. Was ist deine Meinung dazu?

Yoga ist eine Form der Wissenschaft; es ist eine Verschmelzung von Kunst und Können. Es ist eine Art zu leben. Jeder, der bereit ist, davon Gebrauch zu machen, kann davon profitieren. Diejenigen, die Yoga noch nicht erlebt haben, können es als mühelos betrachten, mit wenig oder keinen Ergebnissen. Je nach Yogastil kann es aber besonders für Anfänger und Fortgeschrittene besonders intensiv sein. Um Yoga zu perfektionieren, braucht man Hingabe und Übung und ja es geht nicht nur um Strecken und Asanas es erfordert die gesamte Körperkraft. Wenn man das Thema ernst nimmt, mit der richtigen Ausrichtung arbeitet, Manöver mit dem eigenen Körpergewicht, hilft Yoga dabei, jedem Muskel des Körpers Kraft zu verleihen. Einige entscheiden sich dafür, Yoga nur für die körperlichen Vorteile zu praktizieren, aber im Laufe der Zeit erkennen sie auch, dass es sie mental verändert, indem sie eine Körper-Geist-Seele-Synchronisation aufbauen, die ihnen Frieden und Ruhe verleiht. Also, Yoga ist jenseits von Strecken und Asanas.

Menschen, die abnehmen wollen, verzichten auf Yoga und denken, es sei nur für dünne Menschen, Ihr Ratschlag für sie?

Obwohl es dünne Yogis gibt, alle Körpertypen, Altersgruppen, Geschlechter praktizieren auch Yoga. Yoga kann helfen, Gewicht zu verlieren und einen gesünderen Lebensstil zu leben, egal welchen Körpertyp. Verschiedene Formen von Yoga stehen für jeden zur Verfügung, um die Vorteile zu erhalten. Seien Sie nicht entmutigt, Menschen zu betrachten, die fitter aussehen als Sie Yoga machen. Sie werden es irgendwann schaffen.

Menschen, die Yoga praktizieren, denken, dass es risikofrei ist und nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken, wenn sie die Regeln des Yoga befolgen Asanas im Kern, wie schädlich könnte das sein?

Yoga ist im Gegensatz zu vielen anderen Trainingseinheiten relativ sicher. Vorausgesetzt, du führst alle Asanas in der richtigen Form aus, indem du deinen Körper genau beobachtest, bleibst hydratisiert und veränderst deine Posen entsprechend deinem Können. Wenn Sie jedoch falsch praktizieren, kann Yoga in seltenen Fällen Schmerzen im Körper verursachen oder zu Nervenschäden führen. Es wird immer empfohlen, Yoga mit einem Profi zu praktizieren.

Bildquelle: Zobra Yoga Studio

Senden Sie Ihren Kommentar