Yoga Asanas, die dir helfen zu meditieren

Diese Yoga-Asanas helfen dir nicht nur lange Zeit im Schneidersitz zu sitzen, sondern helfen dir auch beim Fokussieren.

Wie in Patanjalis Yoga Sutras beschrieben, besteht der Zweck des Hatha Yoga darin, Körper und Geist auf sitzende Meditation vorzubereiten. Vielleicht bist du zum Yoga gekommen, um Gewicht zu verlieren oder deine Flexibilität zu erhöhen, aber es war vielleicht nicht dein Ziel, die Meditation oder die tiefe Verbindung zwischen Geist und Körper zu erforschen. Die Schönheit der Yoga-Haltungen ist, dass, wenn sich Ihr Körper zu öffnen beginnt und Sie beginnen, tiefer zu atmen, Sie anfangen wollen, auf die nächste Ebene zu gehen. Es wird dann wichtig, dass Sie Ihren Körper darauf vorbereiten, dass Sie für eine längere Zeit bequem sitzen können, damit Sie sich schließlich in einen meditativen Zustand zurückziehen können. Laut Yoga-Experte Raman Mishra, Diese Asanas werden dir helfen, dich in Meditation zu vertiefen.

Yoga mudrasana: Im Hatha-Yoga wird gesagt, dass Asanas wie Yoga mudrasana dazu beitragen, Körper und Geist und Freiheit von Krankheit zu erlangen.

Padmasana oder Lotus Pose: Eine meditative Haltung erfordert jedoch eine gewisse Flexibilität in den inneren und äußeren Oberschenkeln, im Becken und in den Hüftgelenken. Dieses Asana verbessert die Flexibilität in Ihrem Unterkörper.

Ardha matsyendrasana oder halbdrehend: Dieses Asana bereitet dich auf eine bequeme Sitzposition vor, indem es Blockaden, Knoten und Steifheit von deinem Körper löst, indem es körperliche Krankheiten lindert und dich lehrt, dich auf den Geist und den Atem zu konzentrieren, was ein wichtiger Teil der Yoga-Praxis ist.

Ek pada rajakapotasana oder einbeinige Taubenhaltung: Meditation erfordert oft, dass Sie für längere Zeit in einer überkreuzten Position sitzen, und diese Asana hilft Ihnen, dorthin zu gelangen. Während du dieses Asana machst, ist es wichtig, dass du geduldig mit deinem Körper bist und Anzeichen von Unbehagen oder Schmerzen nicht ignorierst. Lernen Sie, darauf zu hören und verantwortlich für Ihre Körpersicherheit zu sein. Es lohnt sich nie, sich in eine Haltung zu zwingen oder zu drängen.

Rajakapotasana oder Art Taube Pose: Das Erlernen körperlicher Körperhaltungen wie Rajakapotasana und Atemübungen mit Achtsamkeit fördert nicht nur deine körperliche Praxis, sondern kultiviert auch eine Intimität zwischen Geist und Körper, sodass du beginnst zu verstehen, wie sie sich gegenseitig beeinflussen.

Denken Sie daran, es ist die Annäherung an die Praxis, die Yoga-Haltungen von körperlicher Bewegung unterscheidet, und es ist auch diese Methode, die Sie für mehr in Betracht gezogene Praktiken vorbereitet.

Lies das in Marathi

Schau das Video: Yoga Meditation mit Miriam

Senden Sie Ihren Kommentar