Nationaler Ärztetag 2017: Wie Ärzte ihren Patienten helfen, eine bessere medizinische Erfahrung zu haben

An diesem Nationalen Ärztetag bringen wir Ihnen eine Liste mit Dingen, die Ärzte tun, um ihren Patienten eine bessere medizinische Erfahrung zu ermöglichen.

Artikel über medizinische Korruption erregen immer großes Interesse. Patienten sorgen sich darum, ob ihr Arzt ehrlich ist oder nicht; Journalisten predigen darüber, was wir tun müssen, um das System zu säubern; und leitende Ärzte beklagen die abnehmenden Standards der medizinischen Ethik. Doktor-Bashing war schon immer beliebt, aber wir müssen uns auch Gedanken über die Auswirkungen dieser Artikel auf Ärzte machen. Schlechte Ärzte sind ziemlich schamlos und werden neue Wege finden, das System zu spielen. Aber die Guten wundern sich, warum sie überhaupt überhaupt Ärzte geworden sind. Alle Ärzte - sowohl gute als auch schlechte - werden mit dem gleichen Pinsel geteert, wodurch jede Konsultation zu einer Gegenüberstellung von Arzt und Patient wird. Ärzte üben nicht mehr gerne Medizin - und wenn Patienten ihrem Arzt nicht vertrauen können, werden sie nie besser werden.

Der Doktor-Tag soll ein Anlass zum Feiern sein. Wir alle werden irgendwann in unserem Leben Ärzte brauchen. Wir brauchten sie, als wir geboren wurden; wir werden sie brauchen, wenn wir krank werden; und wir werden sie brauchen, wenn wir sterben.

Das Wichtigste ist, einem Arzt vertrauen zu können. Wir müssen zuversichtlich sein, dass er / sie uns die beste medizinische Versorgung bietet. Solche Artikel säen jedoch Misstrauen und beschädigen die fragile Beziehung zwischen Arzt und Patient, die das Herz einer guten Medizin bildet. Schlimmer noch, während diese Artikel gut darin sind, Probleme zu dokumentieren, liefern sie keine Lösungen.

Deshalb möchte ich heute über einige der guten Dinge sprechen, die Ärzte machen. Mein Fokus wird sehr spezifisch sein, und ich werde darüber sprechen, wie Ärzte wie ich Online-Tools erstellen und verwenden, um Patienten mit Informationstherapie zu erziehen und zu befähigen.

Eine der Schlüsselmethoden zur Schaffung von Vertrauen ist Bildung. Wenn wir Patienten über ihre medizinische Behandlung und die Möglichkeiten, die sie haben, unterrichten; ihr Vertrauen in Ärzte wird dramatisch zunehmen. Die meisten Patienten recherchieren online, weil sie durstig nach Informationen sind. Sie finden jedoch oft, dass Google unzuverlässig ist und viele Menschen aufgrund ihrer Online-Durchsuchungen noch verwirrter werden. Sie würden diese Informationen viel lieber von einem echten, lebenden Arzt bekommen.

Gute Ärzte haben ihre Patienten immer geschult, so dass sie realistische Erwartungen an ihre medizinische Behandlung haben und mit dem Arzt zusammenarbeiten können, um das beste medizinische Ergebnis zu erzielen. Ärzte sind jedoch vielbeschäftigte Menschen, und es ist schwer für sie, in der Klinik so viel Zeit zu verbringen, wie ihre Patienten von Angesicht zu Angesicht brauchen.

Die gute Nachricht ist, dass heutzutage so viele Patienten online recherchieren, Ärzte jetzt digitale Hilfsmittel nutzen, um sie zu erreichen. Obwohl es teuer und zeitaufwendig ist, diese zu erstellen, können sie, nachdem sie online veröffentlicht wurden, mehrfach verwendet werden, und die Kosten für das Herunterladen sind sehr gering.

Außerdem machen Ärzte jetzt Apps für Mobiltelefone wie MyFertilityDiary, die den Patienten helfen, ihre Fruchtbarkeitszyklen zu verfolgen und somit ihre IVF-Behandlungszyklen erfolgreicher zu machen. Nach der Anwendung dieser Werkzeuge verstehen die Patienten, dass wir als Ärzte unser Bestes tun, um sie an die erste Stelle zu setzen. Unsere Offenheit und Transparenz erhöht das Vertrauen, das sie in uns haben.

Die Menschen können nun nicht nur glaubwürdige Informationen online nachschlagen, sondern sie können sich auch über DVDs, die normalerweise in allen regionalen Sprachen verfügbar sind, detailliertes Wissen aneignen.

Dank des Internets können Ärzte heute problemlos Tausende von Patienten erreichen. Online gehen hilft Ärzten, verfügbarer, erschwinglicher und zugänglicher zu werden. Patienten schätzen dies, da sie nicht in die Klinik kommen müssen, um sich mit ihrem Arzt zu verbinden.

Durch die Verordnung und Abgabe der Informationstherapie - die richtige Information für die richtige Person zur richtigen Zeit - können Ärzte wieder das Vertrauen ihrer Patienten gewinnen.

TDie Autorin Dr. Aniruddha Malpani ist eine IVF-Fachärztin, die sich ebenfalls für die Verbesserung des Patientenwissens und der Arzt-Patient-Beziehung einsetzt. Er ist ein Pionier auf dem Gebiet der Informationstherapie - die richtige Information zur richtigen Zeit für die richtige Person - und bloggt auf //blog.drmalpani.com.

Senden Sie Ihren Kommentar