10-jähriges Mädchen aus Afghanistan erlitt während einer Bombenexplosion, die bei AIIMS eintraf, Gehirnverletzungen

Den Ärzten zufolge wurde Zakia Moqim am 8. November in das erste Krankenhaus gebracht.

Ein 10-jähriges Mädchen aus Afghanistan, das während einer Bombenexplosion Gehirnverletzungen erlitt, wurde hierher gebracht und ins All-India-Institut für medizinische Wissenschaften (AIIMS) aufgenommen, sagten Beamte am Donnerstag. Laut den Ärzten wurde Zakia Moqim am 8. November in das erste Krankenhaus gebracht. Abgesehen von Verletzungen an Kopf und Beinen leidet sie auch an Hemiplegie oder keiner Bewegung auf einer Seite des Körpers. Die Patientin wurde zur AIIMS gebracht, nachdem ihr Vater sich an die afghanische Botschaft gewandt hatte, was ihr die Ankunft im Land zur Behandlung erleichterte. "Der Zustand des Mädchens ist so, dass sie mehrere Schrapnellpenetrationsverletzungen in ihr Gehirn und ihren Schädel sowie Schrapnell im rechten Stirnlappen des Gehirns hat", sagte ein Arzt, der die Patientin behandelte und fügte hinzu, dass sie rechts ebenfalls Schwellungen habe Seite ihres Gehirns. Zakia befindet sich derzeit auf der Neurologischen Intensivstation und erhielt Antibiotika und Medikamente. Lesen Sie hier Eine Hirnverletzung ist zwei Mal wahrscheinlicher, Aufmerksamkeitsprobleme zu entwickeln

Wie dem medizinischen Team zu entnehmen ist, wurden die Fremdkörper, die in ihren Schädel eingedrungen waren, nicht entfernt, da dies medizinisch nicht ratsam war, während andere Behandlungen durchgeführt wurden. Orthopädische und plastische Chirurgie wurde durchgeführt, um ihren Beinbruch und Hautverlust zu behandeln. "Zakia hat jetzt Bewusstsein erlangt und ist völlig wachsam", sagten die Ärzte. Erfahren Sie mehr Wissenschaftler entdecken neue Technologien, um Medikamente gegen Gehirnverletzungen zu verabreichen Vielleicht möchten Sie auch über die Zwillinge der Odisha nach einer Marathonoperation in Delhi AIIMS lesen

Senden Sie Ihren Kommentar