13 Milliarden US-Dollar - könnten die jährlichen Kosten für die Behandlung von durch Fettleibigkeit bedingten Krankheiten in Indien bis zum Jahr 2025 betragen

Die Regierungen werden aufgefordert, Investitionen in die Bekämpfung der Fettleibigkeit Vorrang einzuräumen, indem sie in Adipositas-Behandlungsdienste, Frühintervention und Prävention investieren.

Am Welttag der Adipositas werfen die World Obesity Federation und globale Gesundheitsexperten, darunter der Lancet und die Weltgesundheitsorganisation, einen Blick auf die erschütternden Kosten und die fortdauernden Auswirkungen von Fettleibigkeit, einschließlich neuer Daten, die den anhaltenden Anstieg der Adipositas bei Kindern und die finanziellen Folgen zeigen von unbehandelter Adipositas in jedem Alter.

Unbehandelt ist Adipositas für einen erheblichen Anteil nichtübertragbarer Krankheiten (NCDs) verantwortlich, einschließlich Herzerkrankungen, Diabetes, Lebererkrankungen und vielen Krebsarten. Die jährlichen Gesamtkosten für die Behandlung dieser schwerwiegenden Folgen von Fettleibigkeit werden bis zum Jahr 2025 voraussichtlich 1,2 Billionen US-Dollar pro Jahr betragen [1]. In Indien werden die jährlichen Kosten für die Behandlung dieser Folgen bis 2025 auf 13 Milliarden US-Dollar oder kumulative Kosten von 90 Milliarden US-Dollar geschätzt. Adipositas-bedingte Krankheiten wie Herzerkrankungen, Diabetes, Lebererkrankungen, Depressionen und viele Krebsarten kostet Indien bis 2025 geschätzte 12,7 Milliarden US-Dollar jährlich. (Lesen Sie: Welttag der Fettleibigkeit: 22 Wege, wie Fett Sie töten kann)

Die Daten der World Obesity Federation zeigen, dass Investitionen in die Prävention, frühzeitige Intervention und Behandlung von Fettleibigkeit eine kosteneffektive Maßnahme für Regierungen und Gesundheitsdienste sind. Investitionen können auch dazu beitragen, die von der Weltgesundheitsorganisation festgelegten Ziele für 2025 zu erreichen, den Anstieg der Fettleibigkeit zu stoppen und eine relative Verringerung der Sterblichkeit durch nichtübertragbare Krankheiten um 25% zu erreichen. Die World Obesity Federation nutzt den World Obesity Day am 11. Oktober, um Regierungen, Gesundheitsdienstleister, Versicherer und philanthropische Organisationen zu drängen, Investitionen in die Bekämpfung von Fettleibigkeit Vorrang einzuräumen. Dies bedeutet 1) Investitionen in Behandlungsdienste zur Unterstützung von Menschen, die von Fettleibigkeit betroffen sind, 2) frühzeitige Intervention zur Verbesserung des Behandlungserfolgs und 3) Prävention zur Verringerung des Behandlungsbedarfs.

Der Präsident der World Obesity Federation, Professor Ian Caterson, sagte: "Fettleibigkeit ist heute eine weltweite Epidemie, die einen großen Teil unserer Gesundheitsressourcen absorbiert. Die jährlichen Kosten für die Behandlung der Folgen von Fettleibigkeit wie Diabetes und Herzerkrankungen sind wirklich alarmierend. Wir nutzen dieses Jahr den Welt-Adipositas-Tag, um auf die Kosteneinsparungen bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit hinzuweisen, anstatt darauf zu warten, die Komorbiditäten später zu behandeln. Die kontinuierliche Überwachung durch World Adipositas hat gezeigt, dass die Prävalenz von Fettleibigkeit in den letzten 10 Jahren dramatisch angestiegen ist und bis 2025 geschätzte 177 Millionen Erwachsene an schwerer Fettleibigkeit leiden werden. Es ist klar, dass Regierungen jetzt handeln müssen, um diese Belastung für ihre Volkswirtschaften zu verringern. " (Lesen Sie: 5 Dinge, von denen Wissenschaftler glauben, dass Sie gegen das "fette" Gen kämpfen können)

Johanna Ralston, Chief Executive Officer der World Obesity Federation, sagte: "Adipositas zu bekämpfen, anstatt die Folgen zu behandeln, wird eindeutig lebensrettend und kostensparend sein und ein effektives Mittel für Regierungen sein, ihre NCD-Ziele zu erreichen. Es besteht jetzt eine dringende Notwendigkeit, Adipositas-Leistungen in universelle Krankenversicherungsprogramme zu integrieren. Die World Obesity Federation ist hier, um den Regierungen zu helfen, sich dieser Herausforderung zu stellen. "

Am Welt-Adipositas-Tag wird der Lancet neue Schätzungen zu den Trends bei Kindern und Jugendlichen bei Fettleibigkeit und Unterernährung veröffentlichen, die von der Weltgesundheitsorganisation produziert werden. "Wir gehen davon aus, dass Adipositas bei Kindern in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen weiter zunimmt, wobei die Zahl der übergewichtigen Kinder in den nächsten Jahren die Zahl der unterernährten Kinder übersteigen wird", sagte Dr. Tim Lobstein von der World Obesity Federation . "Wenn dies bestätigt wird, müssen Regierungen und Entwicklungsorganisationen gegen Unterernährung vorgehen und gleichzeitig gegen Fettleibigkeit vorgehen, und sie werden eine Doppelbesteuerung brauchen, um die beste Nahrung für gesundes Wachstum bereitzustellen." (Lies: 3 Arten von bariatrischer Chirurgie muss wissen)

Der 3. Welttag der Adipositas wird am 11. Oktober 2017 stattfinden. Er wurde ins Leben gerufen, um praktische Maßnahmen zu fördern und zu unterstützen, die den Menschen helfen, ein gesundes Gewicht zu erreichen und zu halten und die globale Fettleibigkeitskrise umzukehren.

Senden Sie Ihren Kommentar