1 in 3 Mumbai Schulkinder unterernährt, 4 mal seit 2013-14

Trotz eines umfangreichen Mittagsmenüs ist ein Drittel der Kinder in Schulen unterernährt

Trotz eines umfangreichen Mittagsmenüs ist ein Drittel der Kinder in Schulen, die von Indiens reichsten städtischen Unternehmen in der reichsten Stadt des Landes geführt werden, unterernährt. Dies geht aus einem neuen Bericht hervor, der die eigenen Daten der Konzerne zitiert anfordern. Die Unterernährung ist in Mumbai mehr als vier Mal gestiegen, von acht Prozent im Jahr 2013/14 auf 34 Prozent im Jahr 2015/16, so der am 30. Mai veröffentlichte Bericht der Praja Foundation, einer gemeinnützigen Organisation, obwohl die Stadt einen Aufschwung hinterlässt Anteil des Tagesbudgets nicht in Anspruch genommen. Die Unterernährung wurde bei Routineuntersuchungen in Schulen der Brihanmumbai Municipal Corporation (BMC) aufgedeckt. "Wir können Mumbai nicht mit Shanghai vergleichen, wenn die Zahl der Unterernährungsraten in vielen Städten in der Stadt schlechter ist als in Subsahara-Afrika", sagte Nitai Mehta, Gründer und Managing Treuhänder der Praja Foundation. Mangelernährung und Ernährung sind heute weltweit die größten Risikofaktoren für Krankheiten und stellen Verluste von bis zu 10 Prozent des BIP dar, mehr als der Verlust der weltweiten Finanzkrise 2008-2010, so der Global Nutrition Report 2016. Bis zu 36 Prozent (383.485) von mehr als einer Million Kindern in Mumbai sind an Regierungsschulen eingeschrieben, laut dem Distrikt Informationssystem für Bildung (2015-2016) und BMC Zahlen.

Von den Kindern in BMC-Schulen wurden fast die Hälfte (189.809) von der Abteilung für Schulgesundheit überprüft und 64.681 wurden 2015-16 unterernährt. Beamte schätzen, dass es 130.680 unterernährte Kinder in BMC-Schulen gibt. Die Schüler waren unterernährt, obwohl 83 Prozent und 95,1 Prozent der Regierung und unterstützten Schulen in der Stadt Mumbai und seinen Vororten, jeweils ein Mittagessen Programm hatten, nach der DISE. "Dies wirft ernsthafte Fragen über die Wirksamkeit der ICDS (Integrated Child Development Services) und anderer Programme auf, die auf die Verbesserung der Ernährung von Kindern abzielen", sagte Milind Mhaske, Projektkoordinatorin der Praja Foundation. "Wenn Kinder in ihren ersten Schuljahren unterernährt sind, dann müssen die Lücken in den Programmen identifiziert werden." Mehr Mädchen (35 Prozent) waren 2015-16 unterernährt als Jungen (33 Prozent). Die entsprechenden Prozentsätze in 2014-15 waren 26 Prozent Mädchen und 27 Prozent Jungen und 2013-14 neun Prozent Jungen und sechs Prozent Jungen. Der höchste Anteil an unterernährten Kindern in 2015-16 unter städtischen Schulen wurde in Klasse I gefunden - 42 Prozent für Jungen und 43 Prozent für Mädchen. Die meisten kommen Schulen aus anganwadis (Hofunterkünften oder Kinderkrippen) bei, die unter der ICDS laufen, einem der größten Kindergesundheitsprogramme der Welt. (Lesen Sie: Finden Sie heraus, ob Ihr Kind mit diesen Zeichen unterernährt ist)

Im Jahr 2015/16 waren 25,5 Prozent der Kinder unter fünf Jahren verkümmert (weniger Größe für Alter) und 25,8 Prozent wurden verschwendet (weniger Gewicht für Größe) in Mumbai City und 21,3 Prozent waren verkümmert und 20,3 Prozent verschwendet im Mumbai Suburban District, gemäß den neuesten Gesundheitsdaten aus der National Family Health Survey, 2015-16. Die BMC-Mangelernährungsdaten zeigen, dass sich die Gesundheit der Schüler nicht verbessert, wenn sie erwachsen werden. Der Anstieg der Mangelernährung bei Schülern an BMC-Schulen korreliert mit einem Anstieg der Fälle von Durchfall, die dem Gesundheitssystem von Mumbai gemeldet wurden, sagten die Autoren der Praja Foundation-Studie. Diarrhoe-Fälle stiegen von 99.838 in 2011-12 auf 119.342 in 2015-16, laut einem Weißbuch zur Gesundheit in Praja im Jahr 2016 veröffentlicht. Auch 29 Prozent der Durchfall Todesfälle im Jahr 2015 waren Kinder jünger als 14 Jahre alt. Über ein Jahr bis 2015-16 stiegen die unterernährten Schüler in der ersten Klasse von 3.123 auf 10.802 - ein Anstieg von 246 Prozent. Die Zahl der unterernährten Kinder in der vierten Klasse stieg von 2.591 auf 10.562 - ein Anstieg von 308 Prozent. (Lesen Sie: 5 indische Nahrungsmittel, die helfen können, Unterernährung zu verhindern)
Die armen östlichen Vororte von Mankhurd und Govandi - Gebiete mit Slums - meldeten 2015-16 die höchste Anzahl (15.038) unterernährter Kinder. Zusammen bilden diese Bereiche die sogenannte M / E-Station, die gemäß dem Mumbai Human Development Report 2009 in Mumbai den niedrigsten menschlichen Entwicklungsindex (0,05) aufweist. Auf die M / E-Station folgen H / E (Santacruz) und L (Kurla) mit 9.100 bzw. 6.586 unterernährten Kindern. Trotz der wachsenden Mangelernährungsrate bei ihren Kindern scheint es keinen Mangel an Geld zu geben, um das Problem anzugehen. Die Haushaltseinschätzungen für das Mittagessensprogramm stiegen um 10,3 Prozent von Rs 29 crore auf Rs 32 crore für die Grade I auf V und 18 Prozent von Rs 33 crore auf Rs 39 crore für die Grade VI bis VIII zwischen 2013-14 bis 2015-16. Der Anteil der für die Klassen I bis V verwendeten Haushaltsmittel ging jedoch von 2013-14 bis 2015/16 von 81% auf 65% und von 83% auf 64% für die Klassen VI bis VIII zurück.

Senden Sie Ihren Kommentar