20% der Inder leiden an Vitamin-B12-Mangel: Metropolis Healthcare-Studie

Vitamin B12-Mangel tritt bei Erwachsenen zwischen der Altersgruppe 20 und 50 häufiger auf.

Vitamin B12 wird allgemein als das Energievitamin bezeichnet. Es ist das Kraftpaket des menschlichen Körpers, das hilft, DNA, Nerven und Blutzellen zu erzeugen. Es spielt auch eine zentrale Rolle bei der Sicherstellung einer gesunden Funktion des Gehirns, des Immunsystems und des Stoffwechsels. Die Datenstudie von Metropolis Healthcare berichtet, dass mehr als 15 Prozent der indischen Bevölkerung die optimale Menge an Vitamin B12 fehlt und die Mehrheit von ihnen sind Vegetarier. Personen über 50 Jahren, die an Zöliakie oder anderen Verdauungsproblemen leiden, entwickeln diesen Mangel auch häufiger.

Während der menschliche Körper nicht dazu in der Lage ist, Vitamin B12 zu produzieren, wird es in der Regel aus tierischen Lebensmitteln wie Eiern, Fleisch, Schalentieren, Milchprodukten oder anderen Nahrungsergänzungsmitteln gewonnen. Der Körper muss dieses Vitamin durch den regelmäßigen Verzehr von Vitamin B12-reichen Lebensmitteln erhalten, da es nicht dafür ausgelegt ist, das Vitamin für lange Zeit aufzufüllen oder zu speichern. Lesen Sie hier 10 Gründe, warum Sie wirklich Vitamin B12 brauchen.

Bestimmte andere Gründe für die Entwicklung von Vitamin B12-Mangel sind wie folgt:

  • Verdünnung der Magenschleimhaut durch atrophische Gastritis
  • Ineffizienz bei der Absorption von Vitamin B12 aufgrund von perniziöser Anämie, Erkrankungen des Immunsystems wie Morbus Basedow oder Lupus
  • Erkrankungen, die eine reibungslose Funktion des Dünndarms wie Morbus Crohn, Zöliakie oder bakterielles Wachstum beeinträchtigen.

Licht auf andere Ursachen dieses Zustands werfen, Dr. Kirti Chadha, Leiter des globalen Referenzlabors, sagte Metropolis Healthcare, “Wachsendes Alter erschwert die Aufnahme von Vitamin B12. Es wird auch härter, wenn man eine Gewichtsverlustchirurgie oder irgendeine andere Operation des Magens gehabt hat. Starkes Trinken oder langsame Einnahme von säuremindernden Medikamenten wirkt sich auch auf die Aufnahme von Vitamin B12 aus. Wir haben auch beobachtet, dass Vitamin-B12-Mangel bei Vegetariern überwiegend höher ist. "

Überraschenderweise deutet eine geschlechtsbasierte Datenanalyse darauf hin, dass die Anzahl der Männer mit Vitamin-B12-Mangel höher ist als bei weiblichen Frauen. Dies könnte teilweise, weil Frauen Nahrungsergänzungsmittel, die ihnen helfen, ein gesundes Maß an Vitamin B12 zu erhalten. Lesen Sie mehr über B12-Mangel während der Schwangerschaft möglicherweise Diabetes-Risiko bei Babys.

GeschlechtInsuffizienz HinlänglichkeitGesamtUnzulänglichkeit%
Weiblich3818716934120752818.40
Männlich3769510574014343526.28

Eine altersbasierte Datengrafik zeigt, dass der Vitamin-B12-Mangel bei Erwachsenen zwischen 20 und 50 Jahren überwiegt

Laut dieser stadtbasierten Datenanalyse weisen Ahmedabad, Indore und Delhi einen höheren B12-Mangel auf

StadtUnzulänglichkeit%
Ahmadabad27.94
Indore26.87
Delhi26.58
Pune22.66
Surat22.05
Kolkata20.73
Mumbai19.84
Chennai18.25
Kochi9.18

Dr. Kirti Chadha hob weitere notwendige präventive Maßnahmen hervor und fügte hinzu: "Um solche Fälle zu verhindern, kann man der Nahrung angereicherte Nahrung hinzufügen oder Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, um diesen Bedarf zu decken. Wenn man sich über die B12-Spiegel im Körper sicher sein muss, kann ein Arzt den Mangel leicht diagnostizieren und Ergänzungen oder Injektionen vorschlagen. Daher ist es am besten, mit dem Allgemeinarzt zu besprechen, ob eine Person ein Risiko für die Entwicklung eines Vitamin-B12-Mangels hat oder nicht, und achten Sie auf die entsprechenden Symptome. "

Als vorbeugende Maßnahme wird ein optimaler Vitamin-B12-Konsum empfohlen, der mit dem Alter variiert. Im Folgenden finden Sie die Tabelle, die die durchschnittliche Menge an Vitamin B12 in Mikrogramm (μg) gemessen angibt

  • Kleinkinder bis 6 Monate: 0,4 Mcg
  • Babys 7-12 Monate alt: 0,5 Mcg
  • Kinder 1-3 Jahre alt: 0,9 Mcg
  • Kinder 4-8 Jahre alt: 1,2 Mcg
  • Kinder von 9 bis 13 Jahren: 1,8 Mcg
  • Jugendliche im Alter von 14-18 Jahren: 2,4 mcg (2,6 mcg pro Tag bei Schwangeren und 2,8 mcg pro Tag beim Stillen)
  • Erwachsene (18 Jahre und älter): 2,4 mcg (2,6 mcg pro Tag bei Schwangeren und 2,8 mcg pro Tag beim Stillen)

Vitamin-B12-Mangel führt auch zu Anämie aufgrund der getauschten Erythrozytenproduktion. Zusätzlich beeinträchtigt es die Nerveneffizienz, da die Synthese von Myelin - welches die Nervenzellen umhüllt und für deren optimale Funktion verantwortlich ist - beeinflusst wird.

Die Behandlung von Vitamin-B12- oder Folsäuremangelanämie hängt von der Ursache der Erkrankung ab. Injektionen, Tabletten oder Nahrungsergänzungsmittel werden vom Allgemeinarzt weitgehend als Behandlung verschrieben. In den meisten Fällen brauchen Patienten keine weitere Überwachung, es sei denn, die Symptome wiederholen sich. Einige von ihnen müssen sich auch einem jährlichen Bluttest unterziehen, um sicherzustellen, dass die Vitaminmenge unter Kontrolle ist, wenn sie vom Allgemeinarzt empfohlen wird.

Senden Sie Ihren Kommentar