3 Tassen Kaffee pro Tag halten das HIV-Todesrisiko in Schach

Patienten, die sowohl mit HIV als auch mit HCV infiziert sind, haben ein spezifisches Risiko für Lebererkrankungen im Endstadium und ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs.

Das Trinken von mindestens drei Tassen Kaffee und das Nichtrauchen pro Tag kann bei Patienten, die sowohl mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HIV) als auch mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV) infiziert sind, das halbe Mortalitätsrisiko darstellen. Patienten, die sowohl mit HIV als auch mit HCV infiziert sind, haben ein spezifisches Risiko für Lebererkrankungen im Endstadium und ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. HIV-HCV koinfizierte Patienten, die täglich mindestens drei Tassen Kaffee tranken, halbierten das Risiko der Gesamtmortalität. In der allgemeinen Bevölkerung wurde festgestellt, dass das Trinken von drei oder mehr Tassen Kaffee pro Tag mit einer 14-prozentigen Verringerung des Risikos der Gesamtmortalität verbunden ist.

Darüber hinaus beschleunigt die HIV-Infektion das Fortschreiten der chronischen Hepatitis C zu Fibrose und die Entwicklung von Leberzirrhose und Lebererkrankungen im Endstadium. "Dies ist eine sehr aufregende Zeit für die HCV-Forschung, da ein Heilmittel, das das Virus ausrotten kann, jetzt für alle Patienten verfügbar ist", erklärte Studienleiter Dominique Salmon-Ceron von der Universität Paris Descartes in Paris. Kaffee hat bekanntermaßen entzündungshemmende und leberschützende Eigenschaften. Lesen Sie hier Kaffee - 10 Gründe, warum dieses Gebräu gesünder ist, als Sie dachten!

Dies ist wahrscheinlich auf die Eigenschaften von Polyphenolen in Kaffee zurückzuführen, die die Leber schützen und auch Entzündungen reduzieren können. Das Team verwendete Daten aus einem Fünfjahres-Follow-up von 1.028 HIV-HCV-koinfizierten Patienten. Bei der Einschreibung gab jeder vierte Patient an, täglich mindestens drei Tassen Kaffee zu trinken. In den fünf Jahren traten 77 Todesfälle auf, wobei fast die Hälfte auf Hepatitis C zurückzuführen war. Das Mortalitätsrisiko war jedoch bei denjenigen, die von Hepatitis C geheilt wurden, um 80 Prozent niedriger. Weitere Analysen zeigten, dass täglich mindestens drei Tassen Kaffee getrunken wurden 50-prozentige Reduktion des Mortalitätsrisikos auch nach Berücksichtigung der HCV-Clearance, HIV- und HCV-bedingter Faktoren und anderer soziobehavioraler Faktoren, wie zB einen festen Partner zu haben und nicht zu rauchen. Lesen Sie hier 4 tolle gesundheitliche Vorteile von grünem Kaffee

Diese Forschung hat die Bedeutung von Verhaltensweisen - Kaffeekonsum und nicht Rauchen - auf das verringerte Mortalitätsrisiko hingewiesen. Die Erstautorin Maria Patrizia Carrieri von der Universität Marseille in Marseille, Frankreich, stellte fest, dass der Kaffeekonsum mehr Schutzwirkung auf die Mortalität in der HIV-HCV-Population hat als in der Allgemeinbevölkerung. Die Forschung erscheint in der Zeitschrift für Hepatologie.

Senden Sie Ihren Kommentar