40 weitere sterben in den letzten 24 Stunden in der UP cold wave und nehmen die Maut auf 143

Ein Dutzend Züge wurden wegen schlechter Sicht abgesagt, was ebenfalls zu Verspätungen führte.

Obwohl es sonnig war, setzte sich am Mittwoch in Uttar Pradesh eine kalte Welle fort. Mehr als 40 Personen wurden in den letzten 24 Stunden tot gemeldet. Der frühe Morgennebel störte das normale Leben in der Landeshauptstadt und den angrenzenden Gebieten. Ein Dutzend Züge wurden wegen schlechter Sicht abgesagt, was ebenfalls zu Verspätungen führte. Die Winterferien der Schulen in der Landeshauptstadt wurden auf Anordnung des Bezirksrichters um einen weiteren Tag verlängert. Drei Personen sind seit Dienstag bei Verkehrsunfällen durch Nebel getötet worden. Die Sichtbarkeit in vielen Bereichen fiel auf 15-20 Meter, sagte der Met. Ein 6-jähriger Junge Satyam, der in Barabanki zur Schule gegangen war, starb aufgrund von Erkältung, haben Eltern behauptet. Trotz der Anordnung der Regierung war die Privatschule der Aufforderung nicht nachgekommen und veranlasste eine Untersuchung der Angelegenheit.

Todesfälle wurden auch aus Kanpur, Fatehpur, Kannauj, Pilibhit, Moradabad, Sambhal, Amroha, Rampur, Hamirpur, Azamgarh, Ghazipur und Ballia gemeldet. Regierungsbeamte sagten, dass sie warme Decken, Kleidung, Feuer entzünden und Nachtunterkünfte einrichten würden. Diese Arrangements wurden jedoch aufgrund der unverminderten kalten Welle in dem Bundesstaat knapp.

Das regionale Met Office hat prognostiziert, dass die Bedingungen für kalte Wellen noch einige Tage andauern werden. Es wurde wahrscheinlich erst nach Montag besser. Mehr als 700 streunende Tiere, hauptsächlich Kühe und Hunde sind in der Landeshauptstadt gestorben, sagte ein Beamter der Lucknow Municipal Corporation. Meerut war mit 2,9 Grad Celsius der kälteste Staat. Lucknow verzeichnete eine Temperatur von 4,8. Die Met sagte, die intensive kalte Welle sei auf eine westliche Störung zurückzuführen.

Senden Sie Ihren Kommentar