45-jährige Frau mit rupturiertem und blutendem Nierentumor erfolgreich im Fortis Hospital behandelt

Dies ist eine der sehr seltenen Präsentationen des Nieren-Tumors und noch seltener bei Frauen mittleren Alters.

Die rechtzeitige Erkennung der Krankheit und die Entscheidung für die richtige Behandlungslinie half einer 45-jährigen Frau aus Gannaur, Haryana, einen gerissenen Nieren-Tumor (Krebs) loszuwerden. Die Ärzte des Fortis-Krankenhauses, Shalimar Bagh, führten eine linksradikale Nephrektomie (Entfernung der gesamten Niere mit umliegendem Gewebe) bei einem Patienten durch, der eine links rupturierte Nierenmasse entwickelt hatte und einen rupturierten und blutenden linken Nierentumor aufwies. Das Ärzteteam führteDr. Rajinder Yadav, Direktor für Urologie und Nierentransplantationgewährleistet eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung. Früherkennung eines Tumors diente als ein wichtiger Grund für die Wiederherstellung, da es die richtige Behandlung für einen Tumor, der an den Patienten gegeben wurde, gewährleistet, ein Tumor, der sehr selten ist, besonders bei Frauen mittleren Alters.

Frau Darshan Devi, 45 Jahre alt, wurde Ende Januar 2018 dem Notfallzentrum Fortis Hospital in Shalimar Bagh, New Delhi, auf Notfallbasis mit einer Beschwerde wegen Blutungen im Urin für die letzten 2 Monate vorgestellt. Sie klagte auch für einen Tag über Schmerzen im Rücken und auf der linken Seite des Bauches. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass sie gerissen war und einen Nierentumor mit gesammelten Blutgerinnseln innerhalb der linken Niere und des umgebenden Gewebes blutete. Erschwerend kam hinzu, dass die Patientin aufgrund anhaltender Blutungen im Urin einen hohen Blutverlust erlitten hatte, so dass ihr Hämoglobin sehr niedrig war und für eine größere Operation ungeeignet war. Die Patientin hatte auch einen sehr hohen Blutzucker aufgrund des unkontrollierten Diabetes, der zuerst kontrolliert werden musste und daher nicht sofort operiert werden konnte. Die Patientin musste zuerst für ihr niedriges Hämoglobin und erhöhten Blutzucker stabilisiert werden. Die Blutung musste gestoppt werden und ihr Hämoglobinspiegel musste durch Transfusion von Blut erhöht werden. Außerdem musste ihr Blutzucker auf ein normales Niveau gesenkt werden, da er anästhetische und intraoperative kardiale Risiken mit sich brachte.

Um die anhaltende Blutung zu stoppen, wurde eine Blockierung der linken Nierenarterie unter Röntgen-Bildgebung (Angiographie) durchgeführt, was dazu beitrug, die Blutung aus dem Tumor zu stoppen, und der Patient konnte für die Operation aufgenommen werden. Nachdem die Blutung aus dem Tumor gestoppt wurde, wurde sie mit Blut transfundiert, um den Hämoglobinspiegel zu erhöhen. Sie unterzog sich einer radikalen Nephrektomie (Entfernung der Niere und des umgebenden Gewebes) mit offenem Bauchschnitt. Während der Operation wurden ihre linken Nierenblutgefäße sorgfältig gesichert, um eine weitere Verletzung der Nieren und anderer größerer Blutgefäße zu vermeiden. Die linke Niere mit dem gerissenen Tumor und dem umgebenden Gewebe wurde zusammen mit dem geronnenen Blut entfernt. In der postoperativen Phase wurde die Patientin einen Tag lang auf der Intensivstation gehalten, während sie intubiert war (angesichts des schlechten Zustandes der Brust und des großen Blutverlustes). Ihr Tumor wurde komplett entfernt und nun geht es dem Patienten gut. Ihr postoperativer PET-CT-Scan (Berichte) zeigt keinen weiteren Resttumor im Körper und sie ist jetzt gesund und tumorfrei.

Dr. Rajinder Yadav, Direktor für Urologie und Nierentransplantation, sagte: "Dies ist eine der seltenen Erscheinungen des Nierentumors und noch seltener bei Frauen mittleren Alters. Das Durchschnittsalter der Menschen mit Nierenkrebs diagnostiziert ist über 60 Jahre alt. Die Diagnose eines Blutungsgeschehens bei 45 ist bei Frauen selten. Der Patient hat sich in der Vergangenheit nie über Nierenprobleme beschwert. Ein solcher Tumor hat keine signifikanten Anzeichen und verursacht oft nicht viel Schmerz. Wenn jedoch beim Urinieren Blutungen oder Schmerzen auftreten, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden. Im vorliegenden Szenario konnte der Patient nur durch eine rechtzeitige Diagnose geheilt werden, da keine wesentlichen anderen Symptome vorliegen. Es wird empfohlen, rechtzeitig einen solchen tödlichen Tumor zu finden. Wäre die Patientin nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt worden, hätte der Tumor das Leben der Patientin gekostet. "

Frau Darshan Devi sagte: "Ich hatte in den letzten zwei Monaten schmerzlose Blutungen im Urin. Da ich im Alter der Menopause war, konnte ich den Grund nicht identifizieren und es als regelmäßige Perioden abtun. Es war nach dem fortwährenden Blutverlust, dass ich bemerkte, dass dies keine regelmäßige Blutung war. Erst durch die rechtzeitige Diagnose haben die Ärzte herausgefunden, dass ich Nierenkrebs habe. Eine solche Diagnose hat mir gezeigt, wie Frauen die Zeichen ihres eigenen Körpers ignorieren und kein Blut im Urin nehmen, um Krebs zu sein. Meine Diagnose hat mir geholfen, die jüngere und die Frau mittleren Alters zu erreichen, ihre Körperzeichen zu lesen und sie auf die Wichtigkeit einer regelmäßigen und rechtzeitigen Vorsorge aufmerksam zu machen. "

Bildquelle: Shutterstock (Das Bild dient nur repräsentativen Zwecken)

Senden Sie Ihren Kommentar