Ein fünf Monate alter abgetriebener Fötus, der lebend gefunden wurde, nachdem Ärzte ihn für tot erklärt haben, stirbt nach 30 Stunden Kampf

Eine 28-jährige Frau, die im fünften Schwangerschaftsmonat war, unterzog sich einer Notoperation, nachdem sie schwer blutend ins Krankenhaus gebracht worden war.

Das 5 Monate alte Frühchen, das von den Ärzten des Safdarjung-Krankenhauses noch für tot erklärt wurde, stirbt nach 30 Stunden Kämpfen. Medienberichten zufolge sagte das Institut auch, dass das medizinische Verfahren tatsächlich eine "Abtreibung" und keine "Lieferung" sei, da die Mutter in der 20. Schwangerschaftswoche war und der Fötus 460 Gramm wog. Für alle, die nicht wissen, was die Hintergrundgeschichte ist - ein fünf Monate alter abgetriebener Fötus wurde lebend gefunden, nachdem die Ärzte im Safdarjung-Krankenhaus diesen tot erklärt und den Familienmitgliedern in einer Plastiktüte übergeben hatten. Der Vorfall ereignete sich am Sonntagmorgen, als eine 28-jährige Frau in ihrem fünften Schwangerschaftsmonat eine Notoperation durchmachte, nachdem sie schwer blutend ins Krankenhaus gebracht worden war. Laut Familienmitgliedern, die nicht benannt werden wollten, wurde die Operation gegen 5.45 Uhr durchgeführt und eine halbe Stunde später teilte das medizinische Personal ihnen mit, dass das Baby tot geboren wurde. "Um 6.15 Uhr wurde uns gesagt, dass das Baby tot geboren wurde, und dementsprechend haben sie das Baby in ein Stück Stoff und Polyäthylen gewickelt und es uns übergeben", sagte ein Familienmitglied. Sie sagte, dass, während die Familienmitglieder das Baby zum Verbrennungsort brachten, sie die Bewegung des Babys bemerkten. Beim Auspacken des Pakets entdeckten Familienmitglieder, dass das Baby am Leben war und bewegte seine Finger und Beine. Danach eilten die Familienangehörigen sofort in die Notaufnahme des Krankenhauses Safdarjung zurück und konsultierten die Ärzte. Das Baby wurde aufgenommen und wird behandelt.

Die Familienangehörigen haben den Ärzten medizinische Fahrlässigkeit vorgeworfen. Die medizinischen Behörden haben gesagt, dass sie versuchen werden, herauszufinden, warum das passiert ist. Pratima Mittal, Leiterin der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe des Krankenhauses Safdarjung, sagte, dass es eine medizinische Norm gibt, die Ärzte daran hindert, ein älteres Baby mit einem Gewicht unter 500 Gramm wiederzubeleben, wenn es anfänglich leblos ist. "Ich werde es ein zweites Trimester Abtreibung nennen, da die Frau bereits im fünften Monat schwanger war und es gibt internationale Regel, die besagt, dass es keinen Versuch geben sollte, ein vorzeitiges Baby wiederzubeleben, das tot ist und ein Gewicht unter 500 Gramm hat. Die Ärzte folgten der Norm und versuchten nicht, sie wiederzubeleben ", sagte Mittal gegenüber IANS. Im zweiten Trimester der Schwangerschaft sind die Finger und Zehen des Babys gut definiert und sie können sogar ihre Daumen lutschen, gähnen, sich dehnen und Grimassen schneiden, wenn das Nervensystem zu diesem Zeitpunkt in der Schwangerschaft zu funktionieren beginnt. Mittal sagte auch, dass eine Untersuchung eingeleitet wird, um den Grund für den Vorfall zu ermitteln. (Lesen Sie: 5 Dinge, die Ihnen nach der Geburt passieren, über die niemand spricht)

Senden Sie Ihren Kommentar