Abnorme Magnesiumspiegel im Zusammenhang mit Demenz

Magnesium ist ein wichtiger Elektrolyt, der für eine korrekte Muskel- und Nervenfunktion benötigt wird.

Menschen mit sowohl hohen als auch niedrigen Magnesiumspiegeln - ein wichtiger Elektrolyt, der für die richtige Muskel- und Nervenfunktion benötigt wird - in ihrem Blut können laut einer Studie ein größeres Risiko haben, an Demenz zu erkranken. Magnesium wird benötigt, damit das Herz normal funktioniert, reguliert Blutdruck und Blutzuckerspiegel und unterstützt das körpereigene Immunsystem. Es wurde jedoch festgestellt, dass Menschen mit niedrigem und hohem Magnesiumspiegel etwa 30 Prozent häufiger Demenz entwickeln. "Da die derzeitigen Behandlungs- und Präventionsoptionen für Demenz begrenzt sind, müssen wir dringend neue Risikofaktoren für Demenz identifizieren, die möglicherweise angepasst werden können", sagte Hauptautorin Brenda C.T. Kieboom, von der Erasmus-Universität in den Niederlanden.

"Wenn Menschen ihr Risiko für Demenz durch Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel reduzieren könnten, könnte das sehr vorteilhaft sein", fügte Kieboom hinzu. Für die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Neurology, umfasste das Team 9.569 Menschen mit einem Durchschnittsalter von 65, die keine Demenz hatten und deren Blut auf Magnesiumspiegel getestet wurde. Von den 1.771 Menschen in der Gruppe mit niedrigem Magnesiumgehalt entwickelten 160 Menschen eine Demenz, was einer Rate von 10,2 pro 1.000 Personenjahre entspricht. Für die Gruppe mit hohem Magnesiumgehalt entwickelten 179 der 1.748 Menschen eine Demenz, eine Rate von 11,4 pro 1.000 Personenjahre. Für die mittlere Gruppe entwickelten 102 der 1.387 Menschen Demenz, eine Rate von 7,8. Die Ergebnisse waren die gleichen, nachdem die Forscher für andere Faktoren angepasst hatten, die das Risiko von Demenz und Magnesium beeinflussen könnten, wie Body-Mass-Index, Raucherstatus, Alkoholkonsum und Nierenfunktion. "Diese Ergebnisse sind faszinierend, müssen aber durch zusätzliche Studien bestätigt werden", sagte Kieboom. Lesen Sie hier Indien braucht frühestens eine "nationale Demenz-Politik", sagen Experten

Senden Sie Ihren Kommentar