Acid Reflux Medikamente nicht mit Demenz oder Alzheimer-Risiko verbunden

Medikamente wie Nexium, Prilosec und Prevacid - genannt Protonenpumpenhemmer (PPI) gehören zu den am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Behandlung einer breiten Palette von Erkrankungen.

Die Einnahme von Medikamenten, die üblicherweise zur Behandlung von saurem Reflux und Magengeschwüren verwendet werden, kann bei älteren Erwachsenen nicht mit Demenz oder Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht werden, hat eine Studie behauptet. Medikamente wie Nexium, Prilosec und Prevacid - genannt Protonenpumpenhemmer (PPI) gehören zu den am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Behandlung einer breiten Palette von Erkrankungen, einschließlich der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD). Die Ergebnisse, die von Forschern der Universität von Washington-Seattle angeführt wurden, haben gezeigt, dass Patienten, selbst mit einer hohen kumulativen Exposition von PPIs, keine Demenz entwickeln können. Für die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift der American Geriatrics SocietyUnter den Forschern waren 3.484 Erwachsene im Alter von 65 Jahren und älter.

Die Teilnehmer hatten zu Beginn der Studie keine Demenz und wurden im Durchschnitt etwa 7,5 Jahre lang beobachtet. Insgesamt entwickelten fast 24 Prozent der Studienteilnehmer Demenz. Von diesen Individuen entwickelten nur 670 Menschen eine mögliche oder wahrscheinliche Alzheimer-Krankheit. Frühere Studien haben jedoch auf einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von PPI wie Pantoprazol oder Rabeprazole mit doppelt so hohem Risiko für die Entwicklung von Magenkrebs, Frakturen und chronischen Nierenerkrankungen hingewiesen. Während diese Sicherheitsbedenken mit einer langfristigen PPI-Verwendung bestehen, legen die Ergebnisse dieser Studie nahe, dass Demenz nicht mit der Einnahme eines PPI verbunden ist, sagten die Forscher. Hier ist eine Diät, die helfen kann, Demenz zu verhindern

Schau das Video: What the health (VOST EN/FR/DE/IT/ES)

Senden Sie Ihren Kommentar