Eine komplexe Operation an einem 55 Jahre alten, männlichen Nierentumor, der sich bis zum Herzen erstreckte

Tests zeigten eine große Masse in seiner rechten Niere; die Masse hatte sich auch in die Hauptgefäße des Herzens ausgedehnt.

Ein 55-jähriger, Ajay Joshi (Name geändert), begann auf der rechten Seite seines Unterleibs Schmerzen zu erleiden, während er mit seiner täglichen Routine umging. Als der Schmerz unerträglich wurde, wurde er in die Notaufnahme des Fortis Krankenhauses in Mulund gebracht. Tests zeigten eine große Masse in seiner rechten Niere; die Masse hatte sich auch in die Hauptgefäße (Inferior Vena Cava) des Körpers ausgedehnt, die in das Herz entwässerten; es zu einem komplexen Tumor machen.

Ein multidisziplinäres Team aus Abteilungen für Onkologie, Kardiologie und Anästhesie, geleitet von Dr. Anil Heroor, OncoSurgeon, wurde gebildet, um den besten und sichersten Ansatz auszuzeichnen. Das Team hat die Familie beraten und die Risiken und Konsequenzen dieses Verfahrens erläutert. Die größte Herausforderung für das Team bestand darin, sicherzustellen, dass Tumorstücke nicht über das rechte Herz hinaus in die Lunge gelangen, was die Blutzirkulation blockieren könnte (Tumorembolie). Ein fortschrittliches Endoskop mit einem Herzüberwachungssystem (transösophageale Echokardiographie) wurde auf Dauer vom Anästhesieteam unter der Leitung von Dr. Vijay Shetty eingesetzt. Der Unterleib wurde geöffnet und der Tumor wurde von den umgebenden vitalen Strukturen wie Leber, Zwölffingerdarm und Dünndarm getrennt. Die Blutversorgung des Tumors von den Hauptblutgefäßen des Körpers, nämlich der Aorta und der IVC, wurde isoliert und abgeschnitten. Dies war der schwierigste Schritt, da jede Verschiebung in diesem Bereich zu einem lebensbedrohlichen Blutverlust geführt hätte.

Mit der Unterstützung und Unterstützung von Dr. Anvay Mulay, Direktor der Cardiac Sciences, im Krankenhaus, wurde der Patient auf die Herz-Lungen-Maschine gesetzt. Sobald der Tumor im Bauchraum getrennt war, schwang das Herz-Team in Aktion, öffnete die Brust und löste vorsichtig den Tumor vom Herz und dem IVC. Dies wurde durch ein sehr riskantes Verfahren, das als "Circulatory Arrest" bezeichnet wird, durchgeführt, bei dem der Körper gemäßigt auf 18 ° C abgekühlt wird, Blut aus dem Körper abläuft und der Tumor entfernt wird; Anschließend wird das Blut wieder infundiert und eine allmähliche Erwärmung des Körpers erfolgt. Dies ist riskant, da eine plötzliche Erwärmung des Körpers zu Hirnblutungen und anderen Komplikationen führen kann.

Über das Verfahren sprechen Dr. Anil Heroor, Oncourgeon, Fortis Hospital, Mulund, sagte, Der Patient ist zu seiner Familie zurückgekehrt und führt nun ein normales Leben. Ihm wird geraten, regelmäßige Nachuntersuchungen zu machen und die verordneten Medikamente zu befolgen. "

Senden Sie Ihren Kommentar