Akupunktur kann Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft durch IVF erhöhen

Die Therapie kann auch helfen, den Gebärmutterhals zu entspannen und schmerzhafte Krämpfe zu vermeiden.

Wenn Sie sich auf eine baldige In-Vitro-Fertilisation (IVF) vorbereiten, kann die Durchführung einer Akupunkturtherapie vor dem Eingriff Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft um sechs Prozent erhöhen, hat eine neue Studie behauptet. Akupunktur ist eine alte chinesische Form der Schmerzlinderung durch die Einführung dünner Nadeln an bestimmten Stellen im Körper. Die Studie fand heraus, dass Akupunktur die sensorischen Nerven unter der Haut und den Muskeln des Körpers zusammen mit einem erhöhten Blutfluss in die Gebärmutter stimuliert, was sie empfänglicher für die Embryo-Implantation macht, wenn sie während der IVF übertragen wird.

"Akupunktur ist vielleicht nicht ganz konventionell, aber es gibt immer mehr Beweise dafür, dass sie effektiv sein kann, wenn es um IVF geht", wurde Hana Visnova, Medizinische Direktorin bei IVF Cube in Prag, Tschechische Republik, in der Tageszeitung zitiert E-Mail. Durchdringende Studien haben herausgefunden, dass Akupunktur die Chancen einer Frau mit IVF fast verdoppelt. In der neuen Studie analysierte das Team Daten von 3.271 Frauen und fast 4.400 Zyklen. Von den 4.087 Zyklen ohne Akupunktur wurden 2.458 Schwangerschaften registriert, was einer Schwangerschaftsrate von 60 Prozent entspricht. Von den 301 Zyklen mit Akupunktur gab es 201 Vorstellungen - eine höhere Schwangerschaftsrate von 66 Prozent. Außerdem hat sich gezeigt, dass Akupunktur einen direkten Einfluss auf die Biologie eines Körpers hat, sagte Tereza Rakin, Akupunkteurin am IVF Cube. Hier sind 10 verbreitete Mythen über IVF kaputt!

"Es gibt Beweise, dass Akupunktur den Blutfluss in die Gebärmutter erhöhen kann, während sie Neurotransmitter produziert, die bei der Schmerzlinderung helfen", sagte sie. "Es kann die Gebärmutterschleimhaut empfänglicher für den Embryo machen, wenn es übertragen wird, und so die Implantation während der IVF unterstützen. "Und die Therapie kann auch helfen, den Gebärmutterhals zu entspannen, schmerzhafte Krämpfe zu vermeiden und wieder beim Embryotransfer zu helfen", bemerkte Rakin. Die British Fertility Society sagt jedoch, es gebe keine Beweise dafür, dass eine Akupunktur oder chinesische Kräutermedizin Behandlung um die Zeit der assistierten Empfängnis erhöht die Wahrscheinlichkeit einer späteren Schwangerschaft, so der Bericht.

Schau das Video: Schwanger werden mit TCM - Interview mit Brigitte Weber

Senden Sie Ihren Kommentar