Nach Fortis, dem Artemis-Krankenhaus, das des Überladens beschuldigt wird, stirbt Baby

Die Familie des Verstorbenen hat vorgeworfen, dass das Krankenhaus eine Rechnung von Rs 46.000 für knapp vier Stunden Behandlung übergeben hat.

Nach Fortis wurde von einem 17 Monate alten Baby, das am Donnerstag hier gestorben ist, gegen ein anderes Krankenhaus in der Stadt Anklage erhoben. Die Familie des Verstorbenen hat vorgeworfen, dass das Krankenhaus eine Rechnung von Rs 46.000 für kaum vier Stunden der Behandlung übergeben hat, dass auch, als sie ihr Kind verloren hatten. Sudipa Debnath, die an Husten und Fieber litt, wurde in der Nacht zum Mittwoch und Donnerstag ins Artemis-Krankenhaus eingeliefert, nachdem ihr die Behandlung in vier anderen städtischen Krankenhäusern verweigert worden war. "Meine Nichte (Sudipa) wurde am Donnerstag um 1.30 Uhr morgens mit Husten und Fieber ins Artemis Krankenhaus eingeliefert. Nachdem wir mit den Ärzten gesprochen hatten, wurde uns gesagt, dass wir 30.000 Rupien hinterlegen sollten. Aber da ich nur 20.000 Rupien hatte, teilte ich mit, dass ich ihnen nur soviel zahlen kann, worauf sie einwilligten ", sagte Prashant Debnath, der Onkel des Verstorbenen, IANS telefonisch. Die Eltern von Sudipa, die aus West Bengalen stammten, brachten sie in vier verschiedene Krankenhäuser, aber alle lehnten es ab, sie zu behandeln. Sowohl Prashant als auch der trauernde Vater sind im privaten Dienst.

"Meine Nichte wurde zunächst ins Polaris Hospital gebracht, wo sie ihre Aufnahme verweigerte und sagte, das Gesundheitsproblem sei gering. Später brachten wir sie nach Sanjeevani und Cloudnine. Sie gaben sie auch nicht zu. Schließlich brachten wir das Baby zum Artemis Hospital ", sagte Prashant. Er sagte, die Artemis-Ärzte hätten ihnen gesagt, dass der Zustand des Babys nicht so kritisch sei und dass sie sich bald erholen würde. Stunden später, gegen 5.30 Uhr, wurde ihnen jedoch gesagt, dass das Baby gestorben sei. Schockiert über den Tod erkundigten sich die Eltern und Prashant nach der Ursache. Aber nach ihnen haben die Ärzte abgelehnt, sogar mit ihnen zu sprechen und haben stattdessen die letzte Rechnung von Rs 45,763.32 übergeben.

Auf die Frage, ob die Krankenhausbehörden die Übergabe der Leiche vor der Bezahlung der Rechnungen verweigerten, sagte Debnath: "Das Krankenhaus hat uns gezwungen, die Rechnungen zu bezahlen, aber wir haben es nicht getan. Irgendwie haben wir den Körper meiner Nichte bekommen. "Die Familie behauptete auch, dass in den Rechnungen auch die Kosten für verschiedene medizinische Zubehörteile erwähnt wurden, die möglicherweise nicht verwendet wurden, wie PM-O-Line und Saugsets. Als sie kontaktiert wurden, weigerten sich die Behörden des Artemis-Krankenhauses, sich zu dem Fall zu äußern.

Senden Sie Ihren Kommentar