Eine aktuelle Studie identifiziert Gene, die für Fettleibigkeit verantwortlich sind

Es umfasste mehr als 250 Forschungseinrichtungen.

Sie können Ihre Gene für Ihre Fettleibigkeit verantwortlich machen, da Forscher 13 Gene gefunden haben, die Variationen mit Body-Mass-Index (BMI) verbunden sind. Die Forscher identifizierten 14 genetische Variationen in 13 Genen, einschließlich einer riskanten Kopienvariation - ein Phänomen, bei dem Teile des Genoms wiederholt werden -, die dazu führt, dass Träger im Durchschnitt 15 Pfund mehr wiegen als Individuen, die die Variation nicht tragen. Das Gen heißt MC4R und ungefähr 1 von 5.000 Individuen trägt diese Risikokopie, die bewirkt, dass das Gen kein Protein produziert, das benötigt wird, um das Gehirn zu informieren, mit dem Essen aufzuhören. (Lesen Sie: Die gesundheitlichen Gefahren von Übergewicht!)

"Unsere Studie hat Gene identifiziert, die eine entscheidende Rolle bei der neuronalen Kontrolle des Körpergewichts spielen. Sie handeln im Gehirn auf Wegen, die die Nahrungsaufnahme, Hunger und Sättigung beeinflussen können ", sagte Ruth Loos, Hauptautorin der Studie und Professorin am Charles Bronfman Institut für personalisierte Medizin an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai. "Personen, die diese genetischen Variationen erben, können es schwerer finden, weniger zu essen oder zu essen, verglichen mit denen, die diese Variationen nicht geerbt haben." (Lesen Sie: Expertentipps zur Gewichtskontrolle bei übergewichtigen und fettleibigen Kindern)

Für die Studie, die in der Fachzeitschrift Nature Genetics veröffentlicht wurde, konzentrierten sich die Forscher auf bestimmte genetische Variationen, die wahrscheinlich die Funktion von Genen und ihren Proteinen beeinflussen - ein Ansatz, der die Entdeckung der kausalen Gene, die das Körpergewicht beeinflussen, beschleunigt. Es umfasste mehr als 250 Forschungseinrichtungen. Genetische Daten von mehr als 700.000 Individuen und 125 verschiedenen Studien wurden kombiniert, um die bisher größte genetische Assoziationsstudie zu bilden.
Die Forscher identifizierten auch zwei Varianten, die die Funktion eines Gens namens GIPR beeinflussen könnten. Durch die Kenntnis der Gene und der biologischen Wege, durch die sie arbeiten, glauben die Forscher, dass sie dem Verständnis, warum einige Menschen leichter zunehmen als andere, ein paar Schritte näher sind, was für die Entwicklung wirksamer Behandlungen entscheidend ist. (Lesen: 22 Wege Fett kann dich töten)

Schau das Video: Food as Medicine: Preventing and Treating the Most Common Diseases with Diet

Senden Sie Ihren Kommentar