Sind Millennials offener für Diskussionen über Fruchtbarkeit als jede andere Generation?

Mit dem zunehmenden Bewusstsein für Fertilität und IVF-Verfahren sind Millennials zunehmend offener für die Diskussion von Problemen im Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit.

In der Regel vermeiden wir Diskussionen zu sensiblen Themen wie sexuelle Gesundheit oder Fruchtbarkeit in unserem Land. Es wird meist in gedämpften Tönen, hinter verschlossenen Türen und nie mit den Betroffenen gesprochen. Unfruchtbarkeit ist immer noch ein Tabuthema, und Frauen müssen oft ohne die richtige Unterstützung ihres Partners mit diesen Problemen konfrontiert werden. Der soziale Druck auf Frauen, ein Kind zur Welt zu bringen, kann dazu führen, dass sie verzweifelt versuchen, die richtige Lösung zu finden, die sie in unsichere Praktiken zwingt, manchmal in die Hände von Quacksalbern und Heilpraktikern.

Laut der National Family Health Survey müssen fast 20 Millionen Paare in Indien über Probleme im Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit informiert werden. Eine Veränderung des Lebensstils, insbesondere in städtischen Gebieten, und stressintensive Arbeitsplätze können die Empfängnisbereitschaft von Frauen erschweren. Dieser Trend ändert sich jedoch langsam.

Mit dem zunehmenden Bewusstsein für Fertilitäts- und IVF-Verfahren sind Millennial-Frauen zunehmend offener für die Diskussion von Problemen im Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit mit ihren Ärzten und Partnern im Gesundheitswesen, um eine angemessene Lösung zu finden. Fast 87% der Frauen in der Altersgruppe der 20- bis 35-Jährigen (die die Jahrtausend-Altersgruppe bilden) sind besorgt über ihre Fähigkeit, schwanger zu werden, und fast 75% sind offen dafür, dies mit ihrem Gynäkologen zu besprechen. Frauen sind bereit, assistierte Reproduktionsverfahren zur Empfängnis zu erkunden.

Die Zyklen der Fehlinformation bleiben jedoch bestehen, und es ist noch ein weiter Weg, um Bewusstsein zu schaffen und das mit Unfruchtbarkeit verbundene Stigma zu beseitigen. Hier sind die Top 5 Dinge, die alle tausendjährigen Frauen über die Fruchtbarkeit wissen müssen

  • Wenn Sie in Zukunft Kinder haben wollen, ist es besser, ernsthaft darüber nachzudenken. Planung für eine zukünftige Schwangerschaft ist genauso wichtig wie die Planung Ihrer Finanzen. Fruchtbarkeit ist kein unendlicher Brunnen und das Zählen der biologischen Uhr ist eine echte Sache. Es ist besser zu lesen und vorbereitet zu sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und versuchen Sie, eine imaginäre Zeitleiste zu erstellen. Zu warten, bis Sie Mitte dreißig sind, bevor Sie anfangen zu denken, ist nicht der beste Weg, um darüber zu gehen.
  • Es kann bis zu einem Jahr dauern, bis ein Paar schwanger wird, auch wenn beide Partner jung und gesund sind. Wenn Sie in letzter Zeit damit angefangen haben, müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Sie nicht sofort schwanger werden. Frauen neigen dazu, sich jedes Mal, wenn sie ihre Periode bekommen, viel zu stressen und zu erkennen, dass sie nicht schwanger sind, aber Stress wird nur zum Problem beitragen.
  • Fruchtbarkeit ist sowohl ein männliches als auch ein weibliches Problem und nicht nur das Problem einer Frau. Beide Partner müssen getestet werden, wenn die Frau nicht schwanger werden kann. Es gibt gleiche Chancen, dass der Mann unfruchtbar ist wie die Frau, wenn nach wiederholten Versuchen keine Schwangerschaft eintritt. Es könnte auch eine Kombination von Faktoren von Mann und Frau sein. Die Fruchtbarkeit der Männer nimmt mit Alkoholkonsum und chronischem Rauchen ab.

Von Dr. Ashwini Sidhmalswamy G, Chief Infertility Berater, Motherhood Hospitals

Senden Sie Ihren Kommentar