Frauen mit rheumatoider Arthritis haben 50% mehr Chancen Lungenerkrankungen zu entwickeln

Vorsicht, wenn eine Entzündung in den Gelenken ist!

Vorsicht, wenn eine Entzündung in den Gelenken ist! Eine Studie warnt kürzlich, dass Menschen, insbesondere Frauen, mit rheumatoider Arthritis um 50 Prozent mehr Chancen haben, eine Lungenerkrankung zu entwickeln. Rheumatoide Arthritis ist eine langfristige Erkrankung, bei der das Immunsystem den Körper dazu bringt, sich selbst anzugreifen, was zu schmerzhaften, geschwollenen und steifen Gelenken führt. Es wird angenommen, dass diese Entzündung zur COPD führt - der Überbegriff für Erkrankungen vom Emphysem bis zur akuten Bronchitis, die Keuchen und Atemnot so stark verursachen können, dass sie die täglichen Aktivitäten behindern können. Nach Ansicht von Forschern haben Patienten mit rheumatoider Arthritis ein 47 Prozent höheres Risiko für die Lungenerkrankung, während Frauen mit dieser Erkrankung ihre Gefahr um 61 Prozent steigen sehen.

Die Hauptautorin Dr. Diane Lacaille von der Universität von British Columbia sagte: "Diese Ergebnisse sind neu, weil erst vor kurzem erkannt wurde, dass Entzündungen eine Rolle bei der Entstehung von COPD spielen. Kliniker, die Menschen mit rheumatoider Arthritis behandeln, sind sich ihrer Patienten nicht bewusst bei einem erhöhten Risiko, COPD zu entwickeln. "Fast 25.000 Menschen mit Arthritis wurden über ein Jahrzehnt lang überwacht. Lesen Sie hier Arthritis Medikament kann wirksam sein bei der Behandlung von seltenen Augenkrankheiten

Die Forschung zeigte, dass rheumatoide Arthritis nicht nur Gelenke, sondern auch Lungenerkrankungen betrifft. Die Autoren betonten, wie wichtig es ist, die Entzündung so schnell wie möglich unter Kontrolle zu bringen. Frühe Symptome sind häufige Infektionen der Brust und Brust Husten, sowie das Aufwachen in der Nacht atemlos. Die Forscher verfolgten 24.625 Patienten mit rheumatoider Arthritis und 25.396 Menschen, die von der Erkrankung frei waren, um zu dokumentieren, wie viele Patienten mit COPD im Krankenhaus waren. Um dieses Problem zu vermeiden, sollten entzündungshemmende Medikamente bei Menschen mit Arthritis so schnell wie möglich verabreicht werden. Dr. Lacaille fügte hinzu, dass die Ergebnisse die Notwendigkeit unterstreichen, Entzündungen zu bekämpfen und in der Tat eine vollständige Beseitigung der Entzündung durch wirksame Behandlung der rheumatoiden Arthritis anzustreben. Die Forschung erscheint in der Zeitschrift Arthritis Pflege und Forschung. Lesen Sie mehr über wirksame Tipps zur Verhinderung von Arthritis

Senden Sie Ihren Kommentar