Künstliche Intelligenz könnte bald Krebsfrüherkennung bedeuten

Die Suche nach Krebs, bevor er tödlich wird, hat einen weiteren Schritt nach vorn gemacht.

Die Suche nach Krebs, bevor er tödlich wird, hat einen weiteren Schritt nach vorn gemacht. Ein neues endoskopisches System mit künstlicher Intelligenz (KI) hat heute gezeigt, dass kolorektale Adenome während der Koloskopie automatisch identifiziert werden können. Das in Japan entwickelte System wurde kürzlich in einer der ersten prospektiven Studien der KI-unterstützten Endoskopie im klinischen Umfeld getestet. Die Ergebnisse wurden heute auf der 25. UEG-Woche in Barcelona, ​​Spanien, vorgestellt. Das neue computergestützte diagnostische System verwendet ein endozytoskopisches Bild - eine 500-fach vergrößerte Ansicht eines Kolorektalpolypen - um etwa 300 Merkmale des Polypen nach Anwendung des Narrow-Band-Imaging (NBI) -Modus oder Färbung mit Methylenblau zu analysieren.

Das System vergleicht die Merkmale jedes Polypen mit mehr als 30.000 endocytoskopischen Bildern, die für das maschinelle Lernen verwendet wurden, und erlaubt so, die Läsionspathologie in weniger als einer Sekunde vorherzusagen. Vorstudien zeigten die Möglichkeit, ein solches System zur Klassifizierung von kolorektalen Polypen zu verwenden, bis heute wurden jedoch keine prospektiven Studien berichtet. Die prospektive Studie, die von Dr. Yuichi Mori von der Showa Universität in Yokohama, Japan, geleitet wurde, umfasste 250 Männer und Frauen, bei denen kolorektale Polypen mittels Endozytoskopie entdeckt worden waren. Lesen Sie hier Neue temperaturregulierende Nanopartikel könnten Krebs behandeln

Das AI-gestützte System wurde verwendet, um die Pathologie jedes Polypen vorherzusagen, und diese Vorhersagen wurden mit dem pathologischen Bericht verglichen, der von den endgültigen resezierten Proben erhalten wurde. Insgesamt wurden 306 Polypen in Echtzeit unter Verwendung des AI-gestützten Systems bewertet, was eine Sensitivität von 94%, eine Spezifität von 79%, eine Genauigkeit von 86% und positive und negative prädiktive Werte von 79% bzw. 93% bei der Identifizierung ergab neoplastische Veränderungen.

Auf der Eröffnungsfeier der UEG Week erklärte Mori, dass der bemerkenswerteste Durchbruch dieses Systems darin besteht, dass die künstliche Intelligenz eine optische Biopsie von kolorektalen Polypen in Echtzeit während der Koloskopie unabhängig von den Fähigkeiten der Endoskopiker ermöglicht. Dies ermöglicht die vollständige Entfernung von adenomatösen Polypen und verhindert unnötige Polypektomie von nicht-neoplastischen Polypen. "Wir sind der Ansicht, dass diese Ergebnisse für die klinische Anwendung akzeptabel sind und unser unmittelbares Ziel darin besteht, die behördliche Zulassung für das Diagnosesystem zu erhalten", fügte Mori hinzu. In diesem Bereich führt das Forscherteam derzeit eine multizentrische Studie durch und arbeitet an der Entwicklung eines automatischen Systems zur Erkennung von Polypen. "Die genaue Identifizierung von Adenomen vor Ort während der Koloskopie trägt zur vollständigen Entfernung neoplastischer Läsionen bei", sagte Mori. "Es wird angenommen, dass dies das Risiko für Kolorektalkarzinom und letztendlich den mit Krebs verbundenen Tod senkt." Lesen Sie mehr über Neue Substanz, die Krebs tötet, ohne gesunde Zellen zu schädigen

Senden Sie Ihren Kommentar