Ashwani Lohani ruft Indigo über Passagiermanhandling aus

Der ehemalige Vorsitzende von Air India Ashwani Lohani äußerte sich am Dienstag besorgt über die Misshandlung eines Passagiers der IndiGo.

Der frühere Chairman von Air India Ashwani Lohani äußerte am Dienstag seine Besorgnis über die Misshandlung eines Passagiers der IndiGo durch zwei Flugbegleiter am Indira Gandhi International Airport in Delhi am 15. Oktober. In einem kurzen Facebook-Post rief Lohani die Fluggesellschaft wegen ihres "Brutto" an Fehlverhalten "und forderte die Regierung auf, in die Angelegenheit einzugreifen. "Die beschämende Behandlung zweier Flugbegleiter (IndiGo), die einen Passagier auf dem Rollfeld verprügeln, ist unmenschlich, widerlich, um es milde auszudrücken, und in einer zivilisierten Gesellschaft überhaupt nicht akzeptabel. Die darauf folgende Aktion der Fluggesellschaft, den Whistleblower zu entlassen, ist das Sahnehäubchen des groben Fehlverhaltens ", schrieb er. In dem Video von dem Vorfall, der kürzlich viral wurde, wird ein Passagier zuerst gesehen, der davon abgehalten wird, in einen Trainer einzutreten, und dann von einem Bodenpersonal zurückgezogen wird. Ein anderer Fluglinienangestellter wird gesehen, wie er den Reisenden zurückhält.

Ein weiterer Mitarbeiter der Fluggesellschaft, der als Whistleblower fungierte und den Vorfall festhielt, wurde daraufhin von seinem Arbeitsplatz entlassen. Der Vorsitzende der Indian Railways meinte, das Fehlverhalten sei auf den falschen Stolz des Unternehmens zurückzuführen, der die Bedeutung der Passagiere für ihren Erfolg vergessen habe. "Es ist offensichtlich, dass solch eine Handlung nur aus dem falschen Gefühl des Stolzes getragen wird, das das Unternehmen gezeigt hat, seit ihr Marktanteil begonnen hat, an 50% zu klopfen. Die Gleichgültigkeit gegenüber den Passagieren, die sie dorthin gebracht haben, ist in der Tat traurig ", heißt es auf dem Facebook-Post. Lohani behauptete weiter, dass die Handhabung durch IndiGo-Mitarbeiter inakzeptabel sei und die schnelle und starke Aktion der Regierung brauche. Lesen Sie, wie sich IndiGo entschuldigt, nachdem die Mitarbeiter der Fluggesellschaft sich mit dem Passagier in Schlägerei verwickelt haben

"Angesichts der anhaltenden Desinvestitionsprozesse könnte die Rolle der nationalen Fluggesellschaft bei der Aufrechterhaltung eines gewissen Maßes an Nüchternheit im Flugbetrieb und auch bei Flugpreisen angesichts dieser Vorfälle Anlass zu Besorgnis geben. Was auf dem Asphalt passiert ist, ist einfach inakzeptabel und die Regierung muss mit einer sehr schweren Hand eingreifen und das auch ohne Verzögerung ", schloss er. Ein Passagier, nämlich Rajeev Katiyal, der aus Chennai ankam, wartete auf den Bus, als er wegen eines Missverständnisses mit dem Mitarbeiter, nämlich Jubi Thomas, in eine Auseinandersetzung geriet. IndiGo Airlines, die Katiyal daran hinderte, das Flugzeug zu benutzen, um eine beleidigende Sprache zu benutzen, entschuldigte sich für die Aktion ihres Personals und sagte, dass strenge Maßnahmen im Rahmen der Verletzung des Verhaltenskodexes ergriffen werden.

Senden Sie Ihren Kommentar