Bakterien im Rachen können ein tödliches Knochen- und Gelenkinfektionsrisiko bei Kindern anzeigen

Diese Infektionen können verheerende Auswirkungen auf die langfristige Mobilität haben und sogar zum Tod führen.

Forscher haben herausgefunden, dass das Vorhandensein eines Bakteriums im Hals der Kinder zu einer tödlichen Knochen- und Gelenkinfektion mit dem gleichen Bakterium stark gemocht wird. Die Forschung veröffentlicht in CMAJ -Canadian Medical Association Journal - kann bei der Diagnose von bakteriellen Knochen- und Gelenkinfektionen helfen, die verheerende Auswirkungen auf die langfristige Mobilität haben und sogar zum Tod führen können. Die Studie zeigte, dass das Bakterium Kingella Kinga mit Abstand der häufigste Erreger von Knochen- oder Gelenkinfektionen bei Kindern ist. "Basierend auf dieser Studie planen wir, die Art und Weise zu ändern, in der wir Kinder mit Risiko einer Knochen- / Gelenkinfektion untersuchen, weil die Identifizierung von K. kingae im Hals eines Kindes mit einer vermuteten Knocheninfektion auf K. kingae als den Täter hinweist ", Sagte Jocelyn Gravel von der Universität von Montreal in Kanada.

"Dies könnte die Anzahl der anderen Tests zur Identifizierung des Erregers verringern", sagte Gravel. Zuvor wurde angenommen, dass die meisten Infektionen durch Staphylococcus-, Streptococcus- und Haemophilus influenzae-Typ-b-Bakterien verursacht wurden und mit Langzeitantibiotika und / oder chirurgischen Eingriffen behandelt wurden. In den letzten Jahren haben neue hochempfindliche Techniken eine genauere Identifizierung der für diese Infektionen verantwortlichen Bakterien ermöglicht. Die Studie umfasste zwischen zwei pädiatrischen Zentren in Kanada und der Schweiz 77 Kinder im Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren, die wegen einer vermuteten Knochen- oder Gelenkinfektion zugelassen wurden, und 286 Kontrollen. Lesen Sie hier 5 Lebensmittel zur Linderung von Halsschmerzen

Von den vermuteten Infektionen hatten 65 Kinder eine Knochen- oder Gelenkinfektion bestätigt. "Mit verbesserten diagnostischen Methoden, unsere Studie festgestellt, dass die überwiegende Mehrheit der Kinder jünger als 4 Jahre alt, die an einer Knochen-oder Gelenkinfektion leiden, wurden von Kinella Kingae Bakterien infiziert", sagte Kies. "Noch wichtiger ist, dass wir herausgefunden haben, dass 70 Prozent der Kinder, die eine Knochen- / Gelenkinfektion hatten, diese Bakterien in den Hals trugen, während es bei nicht infizierten Kindern ungewöhnlich ist (nur sechs Prozent)", sagte Gravel.

Senden Sie Ihren Kommentar