Von Ameisen produzierte Antibiotika können dem Menschen nutzen

Ameisen produzieren ihre eigenen Antibiotika, um mit Krankheiten fertig zu werden.

Es hat sich gezeigt, dass Ameisen ihre eigenen Antibiotika produzieren, um mit Krankheiten umzugehen, die auch zur Behandlung von Menschen eingesetzt werden können. Laut einer neuen Studie, um mit den Bakterien, die Krankheiten verursachen, umzugehen, produzieren einige Ameisen ihre eigenen Antibiotika. Die von der North Carolina State University durchgeführte Studie ergab, dass einige Ameisenarten starke antimikrobielle Wirkstoffe verwenden. Es wurde jedoch auch festgestellt, dass 40 Prozent der getesteten Ameisenarten keine Antibiotika zu produzieren schienen.

Die Studie hat Anwendungen in Bezug auf die Suche nach neuen Antibiotika, die in Menschen verwendet werden können, nach Clint Penick, Hauptautor der Studie.

"Eine Spezies, die wir uns angeschaut haben, die Dieb-Ameise (Solenopsis molesta), hatte die stärkste antibiotische Wirkung aller Spezies, die wir getestet haben - und bis jetzt hatte noch niemand gezeigt, dass sie antimikrobielle Mittel verwendeten", sagte Adrian Smith. Autor des Papiers.

Für diese Studie testeten die Forscher die antimikrobiellen Eigenschaften von 20 Ameisenarten. Sie taten dies, indem sie ein Lösungsmittel verwendeten, um alle Substanzen auf der Oberfläche des Körpers jeder Ameise zu entfernen. Die resultierende Lösung wurde dann in eine bakterielle Aufschlämmung eingeführt. Das Wachstum der Bakterien in der Aufschlämmung wurde dann mit dem Wachstum von Bakterien in einer Kontrollgruppe verglichen.

Wenn Bakterien in der Aufschlämmung, die Ameisenlösung enthielt, weniger wuchsen als die Kontrollgruppe, was bedeutete, dass ein antimikrobieller Wirkstoff am Werk war. Zum Beispiel zeigte die Aufschlämmung, die Dieb-Ameisenverbindungen enthielt, überhaupt kein Bakterienwachstum.

Die Forscher fanden heraus, dass 12 der 20 Ameisenarten eine Art antimikrobielles Mittel auf ihren Exoskeletten hatten - einschließlich einiger Arten, wie die Dieb-Ameise, die zuvor nicht gezeigt worden war.

Aber acht der Ameisenarten schienen überhaupt keine Antibiotika zu nehmen. Zumindest waren alle antimikrobiellen Mittel auf ihren Exoskeletten gegen die in der Studie verwendeten Bakterien unwirksam.

Smith sagte: "Eine Spezies zu finden, die ein starkes antimikrobielles Mittel enthält, ist eine gute Nachricht für diejenigen, die daran interessiert sind, neue Antibiotika zu finden, die dem Menschen helfen können."

"Aber die Tatsache, dass so viele Ameisenarten anscheinend keine oder nur geringe chemische Abwehr gegen mikrobielle Pathogene haben, ist ebenfalls wichtig", fügte er hinzu.

Das ist so, weil die herkömmliche Weisheit seit langem ist, dass die meisten, wenn nicht alle, Ameisenarten antimikrobielle Mittel tragen. Aber diese Arbeit zeigt, dass die konventionelle Weisheit falsch ist.

"Wir dachten, dass jede Ameisenart zumindest eine Art von antimikrobieller Substanz produzieren würde", sagte Penick. "Stattdessen scheinen viele Arten alternative Wege gefunden zu haben, Infektionen zu verhindern, die nicht auf antimikrobiellen Chemikalien beruhen."

Smith bemerkte weiter: "Die Tatsache, dass nicht alle Ameisen antimikrobielle Mittel verwenden, unterstreicht die Wichtigkeit, unsere Suche nach Arten zu verfeinern, die tatsächlich vielversprechend für die biomedizinische Forschung sind".

"Zum Beispiel ist die Diebameise eng mit der roten importierten Feuerameise (Solenopsis Invicta) verwandt, die für die antimikrobiellen Eigenschaften ihres Giftes bekannt ist. Aber in unserer Studie fanden wir, dass die Diebameise gegen Bakterien noch wirksamer war als die Feuerameise. Möglicherweise gibt es andere Arten derselben Gattung, die es wert sind, auf ihre antimikrobielle Potenz untersucht zu werden. "

Die Forscher warnten, dass diese Studie der erste Schritt ist und dass sie Einschränkungen hat. Zum Beispiel verwendeten die Forscher nur einen bakteriellen Wirkstoff in ihren Tests, was bedeutet, dass nicht klar ist, wie sich jede Spezies gegen andere Bakterien behaupten würde.

"Die nächsten Schritte umfassen das Testen von Ameisenarten gegen andere Bakterien; Bestimmen, welche Substanzen die antibiotische Wirkung haben - und ob Ameisen sie produzieren oder anderswo erhalten; und erkundigen Sie sich, welche alternativen Strategien Ameisen verwenden, um gegen bakterielle Krankheitserreger zu verteidigen ", schloss Smith.

Die Studie wird in der Zeitschrift Royal Society Open Science veröffentlicht.

Schau das Video: 6 ways mushrooms can save the world | Paul Stamets

Senden Sie Ihren Kommentar