Bakterielle Veränderungen früh im Leben verursachen zystische Fibrose bei Kindern

Bakterielle Veränderungen beginnen in den ersten Lebensjahren mit der Entstehung von Mukoviszidose, die Kinder immer wieder zu bakteriellen Infektionen neigt.

Bakterielle Veränderungen beginnen in den ersten Lebensjahren mit der Entstehung von Mukoviszidose, die Kinder wiederholt anfällig für bakterielle Infektionen und Entzündungen macht und ihre Lebenserwartung verkürzt, heißt es in einer Studie. Mukoviszidose ist eine ererbte lebensbedrohliche Erkrankung, die die Lunge und das Verdauungssystem schädigt - die Bauchspeicheldrüse, die Leber, die Nieren und den Darm. Therapien zur Aufspaltung von Schleim bei Kleinkindern könnten den Anstieg der bakteriellen Belastung hinauszögern sowie den besten Weg zu einem längeren Leben für solche Patienten bieten, sagten die Forscher. So wird die Physiotherapie zur Behandlung der Mukoviszidose eingesetzt.

"Lungensymptome bei Kindern mit Mukoviszidose sind wahrscheinlich auf eine erhöhte Belastung durch Bakterien zurückzuführen. Dies bedeutet, dass es eine Möglichkeit für eine frühzeitige Intervention gibt, die die Lebensqualität dieser Kinder dramatisch erhöhen könnte ", sagte Matthew Wolfgang, Associate Professor an der University of North Carolina, USA. Für die Studie, die in PLoS Pathogens veröffentlicht wurde, analysierte das Team bakterielle DNA in Proben von Lungenflüssigkeit, die von kleinen Kindern gesammelt wurden. Während Säuglinge mit Mukoviszidose, die weniger als ein Jahr alt waren, nur wenige oder keine Anzeichen von Bakterien oder Entzündungen aufwiesen, zeigten Säuglinge zwischen dem ersten und zweiten Lebensjahr signifikante Mengen an bakterieller DNA - was Entzündungen provozierte. Bei Kleinkindern im Alter von drei bis fünf Jahren enthielten die Proben zunehmende Hinweise auf besorgniserregendere Bakterien, insbesondere Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus aureus und Haemophilus influenzae - häufig bei älteren Mukoviszidosepatienten mit schwerer Lungenerkrankung. Die antibakterielle Resistenz kann ein Risikofaktor für Mukoviszidose sein.

Als sich die bakterielle Belastung verschlechterte, nahmen die molekularen Anzeichen einer Entzündung zu und Lungen-Röntgenuntersuchungen der Kinder zeigten zunehmende Anzeichen einer strukturellen Lungenerkrankung. "Dies sagt uns, dass bakterielle Lungeninfektionen viel früher einsetzen, als wir es bei Kindern mit Mukoviszidose erwartet haben, und diese Infektionen sind wahrscheinlich die frühesten Auslöser struktureller Lungenerkrankungen", sagte Wolfgang und fügte hinzu: "Therapien, die auf eine frühzeitige Schleimabsonderung abzielen sehr vorteilhaft für diese Kinder sein ".

Senden Sie Ihren Kommentar