In acht nehmen! Aktives oder passives Rauchen führt zu Krebs in "Voice-Box"

Tabak gilt als eine der wichtigsten vermeidbaren Lebensstil im Zusammenhang mit Krebs in der Welt.

Tabak gilt als eine der wichtigsten vermeidbaren Lebensstil im Zusammenhang mit Krebs in der Welt. Es verursacht eine Vielzahl von Krebsarten - Lunge, Speiseröhre, Kehlkopf, Mund, Rachen, Niere, Blase, Leber, Bauchspeicheldrüse und Magen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben weltweit jährlich sechs Millionen Menschen durch den Tabakkonsum. Es wird auch geschätzt, dass es im 20. Jahrhundert weltweit 100 Millionen vorzeitige Todesfälle durch Tabak gab. Wenn die Entwicklung des Tabakkonsums anhält, wird erwartet, dass die Zahl im 21. Jahrhundert auf eine Milliarde ansteigt. Kopf-Hals-Karzinome sind die häufigsten in Entwicklungsländern, insbesondere in Südostasien, und die Verwendung von Tabak ist einer der größten Risikofaktoren für Kopf-Hals-Krebs. Laut Dr. Vikram Kekatpure, Chefarzt der Onkologie des Kopfes und Halses, ist das Risiko von verschiedenen Kopf- und Halstumoren bei Tabakrauchern und -käufern oft höher als bei keinen Tabakkonsumenten. Die Mehrheit der Menschen mit diesen Krebsarten haben eine Geschichte Tabakkonsum. Verschiedene Formen von rauchlosem Tabak wie Gutka, Khaini und das Rauchen von Zigaretten, Pfeifen und Zigarren zusammen mit Passivrauchen erhöhen die Chance, diese Krebsarten zu bekommen.

Kehlkopfkrebs ist der Krebs, der im Kehlkopf oder der "Stimmbox", dem Bereich der Kehle, der die Stimmbänder umfasst, entsteht. Es ist eine Art von Kopf-Hals-Krebs und wird häufig bei Rauchern diagnostiziert. Dr. Kekatpure sagte weiter, neben dem Rauchen ist chronischer Sprachmissbrauch ein Risikofaktor. Dieser Krebs gilt auch als eine der 10 führenden Krebsarten bei indischen Männern. Kehlkopfkrebs in Indien trägt zu etwa drei bis sechs Prozent aller Krebserkrankungen bei Männern bei. Kehlkopfkrebs gilt auch als einer der leichteren Krebsarten zu erkennen, da sich Symptome mit Heiserkeit der Stimme entwickeln und dann in späteren Stadien zu Atemproblemen übergehen. Wenn die Heiserkeit der Stimme länger als 3 Wochen anhält, ist eine Laryngoskopie ratsam. Einige andere Symptome im Zusammenhang mit Larynx-Krebs gehören Klumpen im Hals Gefühl, Schluckbeschwerden, Gewichtsverlust, chronischer Husten, Schwellung des Halses und Kurzatmigkeit. Die Behandlung von Kehlkopfkrebs ist abhängig vom Stadium der Krankheit, fügte er hinzu. Stimme ist eine kritische Notwendigkeit für menschliche Verbindung und sozialen Ausblick. Wird Kehlkopfkrebs in einem frühen Stadium erkannt, kann die Stimmband- und damit die Stimmfunktion erhalten bleiben. In den Anfangsstadien ist die Behandlung Organerhaltung mit Strahlentherapie. (Lesen Sie: 4 Möglichkeiten, wie Sie Lungenkrebs bekommen könnten, auch wenn Sie nicht rauchen)

Im Vorfeld ist jedoch die Operation zur Entfernung der Sprachbox erforderlich. Auch nach Entfernen der Sprachbox ist eine Rehabilitation mit künstlicher Stimme möglich. Rauchen während und nach der Behandlung von Kehlkopfkrebs hat eine ungünstige Prognose. Rauchen erhöht nicht nur das Risiko eines Rückfalls, sondern erhöht auch das Risiko, an einer anderen Krebsart zu erkranken, sagte Dr. Kekatpure. Es ist gut, auf verschiedene Symptome für Larynxkrebs aufmerksam zu sein. Bei anhaltender Heiserkeit der Stimme für mehr als 3 Wochen ist es ratsam, sich von einem Hals-Nasen-Ohrenarzt (Laryngoskopie) untersuchen lassen. Gerade jetzt, es ist gut akzeptiert, dass die Chancen der Entwicklung von Krebs durch die Wahl des Lebensstils beeinflusst werden. Daher ist es ratsam, mit dem Rauchen aufzuhören, um die Wahrscheinlichkeit von Kehlkopfkrebs zu verringern. (Lesen: Exposition gegenüber Passivrauchen erhöht das Risiko der Sterblichkeit bei Nichtrauchern)

Senden Sie Ihren Kommentar