In acht nehmen! Smartphones können deinen Teenager einsam und verzweifelt machen

Teenager in den USA arbeiten heute weniger, haben weniger Sex und sind viel weniger glücklich als frühere Generationen.

Teenager in den USA arbeiten heute weniger, haben weniger Sex und sind viel weniger glücklich als frühere Generationen, weil sie vermehrt Smartphones benutzen, sagt ein Sozialpsychologe, der seit 25 Jahren Generationenunterschiede erforscht. In einem Artikel für The Atlantic, adaptiert aus ihrem kommenden Buch über die aktuelle Generation - die iGen, wie sie es nennt, sagt Jean Twenge, dass es überzeugende Beweise dafür gibt, dass die Geräte, die wir in jungen Menschen platzieren, tief greifende Auswirkungen auf ihr Leben haben. und sie ernsthaft unglücklich machen. Die Statistiken, wie von Twenge beschrieben, sind alarmierend, berichtete Fortune.com am Sonntag. Während nur 56 Prozent der Abiturienten im Jahr 2015 datiert waren, verglichen mit 85 Prozent für Gen Xers und Baby Boomers, sank die Zahl der Teenager, die täglich mit Freunden verbringen, zwischen 2000 und 2015 um 40 Prozent.

Der Rückgang der Dating-Tracks mit einem Rückgang der sexuellen Aktivität, sagte Twenge. Auch wenn dies einen positiven Einfluss auf die Geburtenrate bei Teenagern gehabt hätte, die 2016 einen Tiefstand von 67 Prozent seit ihrem modernen Höhepunkt im Jahr 1991 erreicht hatte, sagte Twenge, dass die zunehmende Smartphone-Nutzung auch mit Einsamkeit und Depressionen verbunden ist. Tausendjährige Generation. Die heutigen Teenager arbeiten auch weniger als ihre Vorgänger und fahren weniger, oft abhängig von den Eltern für die Fahrten, nach der Forschung. Also, wenn sie ihre Freunde nicht treffen, weniger arbeiten und nicht oft auf ein Date gehen, was machen sie dann mit der ganzen Zeit? Sie sind auf ihrem Telefon, in ihrem Zimmer, allein und oft verzweifelt, sagte Twenge. (Lies: 5 Zeichen, dass du süchtig nach einem Smartphone bist)

Schau das Video: Demi Lovato: Simply Complicated - Official Documentary

Senden Sie Ihren Kommentar