Stillen kann das Krebsrisiko deutlich senken

Frauen, die ihre Kinder stillen, haben ein wesentlich geringeres Risiko, an Gebärmutterkrebs zu erkranken.

Frauen, die ihre Kinder stillen, haben ein wesentlich geringeres Risiko, an Gebärmutterkrebs zu erkranken, erklärten australische Forscher am Mittwoch. Laut Forschern des QIMR Berghofer Medical Research Institute haben Frauen, die mindestens ein Kind gestillt haben, ein geringeres Risiko, an Gebärmutterkrebs zu erkranken. Susan Jordan, Leiterin der Cancer Causes and Care Forschungsgruppe bei QIMR Berghofer, sagte gegenüber Xinhua: "Wir haben festgestellt, dass je länger Frauen jedes Kind gestillt haben, desto geringer ist das Risiko für Gebärmutterkrebs, bis zu neun Monaten, wenn das Risiko sinkt "Für die Forschung analysierte das Team von QIMR Berghofer Daten, die von über 26.000 australischen Frauen gesammelt wurden, von denen über 9.000 an Gebärmutterkrebs litten. "Wir haben uns die gesamte Zeit angesehen, die diese Frauen im Laufe ihres Lebens mit dem Stillen verbracht haben", sagte Jordan. "Wir fanden heraus, dass Frauen, die jemals gestillt hatten, ein 11 Prozent geringeres Risiko hatten, an Gebärmutterkrebs zu erkranken als Frauen, die nie gestillt hatten."

Innerhalb der Ergebnisse war auch eine interessante Korrelation zwischen der Dauer des Stillens und der nachfolgenden Senkung der Wahrscheinlichkeit, an Gebärmutterkrebs zu erkranken. Frauen, die drei bis sechs Monate gestillt haben, haben ein sieben Prozent geringeres Krebsrisiko, während Frauen, die sechs bis neun Monate gestillt haben, ein um 11 Prozent geringeres Risiko haben. "Mit anderen Worten, eine Frau, die zwei Kinder neun Monate lang stillte, hatte ein etwa 22 Prozent geringeres Risiko für Gebärmutterkrebs als eine Frau, die ihre Kinder nie gestillt hatte", sagte Jordan. Allerdings ist nicht jede Frau in der Lage zu stillen, und Jordan sagte, es gibt andere Dinge, die Frauen tun können, um das Risiko von Gebärmutterschleimhautkrebs zu verringern. "Wenn Sie ein Baby haben, verringert sich Ihr Risiko. In ähnlicher Weise kann die Einnahme der oralen Kontrazeptiva das Risiko für Endometriumkarzinom verringern. aber wahrscheinlich ist das Beste, was du tun musst, um sicherzustellen, dass du einen gesunden Lebensstil hast ", sagte Jordan. "Essen Sie gut, vermeiden Sie es, an Gewicht zuzunehmen, und trainieren Sie regelmäßig, dies sind alles wichtige Dinge, um das Risiko von Gebärmutterkrebs zu reduzieren." (Lesen Sie: Das Stillen schützt Sie möglicherweise vor Krebs und Herzinfarkt)

Schau das Video: From Table to Able: Combating Disabling Diseases With Food

Senden Sie Ihren Kommentar