Das Stillen kann den Herzinfarkt und das Schlaganfallrisiko einer Mutter reduzieren

Frauen, die ihre Babys gestillt hatten, hatten ein um etwa 10 Prozent geringeres Risiko, später im Leben eine Herzerkrankung oder einen Schlaganfall zu entwickeln.

Agenturen | Veröffentlicht: 23. Juni 2017 9:37 Uhr

Das Stillen kann laut einer neuen Studie den Herzinfarkt und das Schlaganfallrisiko einer Mutter im späteren Leben reduzieren. Die Studie, die im Journal der American Heart Association veröffentlicht wurde, zeigte, dass Frauen, die ihre Babys gestillt hatten, ein um etwa 10 Prozent geringeres Risiko hatten, später im Leben eine Herzerkrankung oder einen Schlaganfall zu entwickeln. "Der gesundheitliche Nutzen der Mutter für das Stillen kann durch einen schnelleren" Reset "des Mutterstoffwechsels nach der Schwangerschaft erklärt werden", erklärte Sanne Peters, Forscherin an der Universität Oxford. "Die Schwangerschaft verändert den Stoffwechsel einer Frau dramatisch, da sie Fett speichert, um die für das Wachstum ihres Babys notwendige Energie bereitzustellen. Das Stillen könnte das gespeicherte Fett schneller und vollständiger eliminieren ", fügte Peters hinzu.

Die Studie analysierte Daten von 289.573 chinesischen Frauen, die an der China Kadoorie Biobank-Studie teilnahmen und detaillierte Informationen über ihre Fortpflanzungsgeschichte und andere Lebensstilfaktoren lieferten. Die Studie kommt, nachdem frühere Forschungsergebnisse gezeigt haben, dass Mütter kurzzeitige gesundheitliche Vorteile durch das Stillen erhalten, wie etwa Gewichtsverlust und niedrigere Cholesterinwerte, Blutdruck und Glukosespiegel nach der Schwangerschaft. "Die Ergebnisse sollten das weit verbreitete Stillen zum Wohle der Mutter und des Kindes fördern", sagte Zhengming Chen, Professor für Epidemiologie an der Universität Oxford. (Lies: 6 beste Superfoods für stillende Mütter)

Schau das Video: From Table to Able: Combating Disabling Diseases With Food

Senden Sie Ihren Kommentar