Schnelles Gehen verbunden mit 60-70% geringerem Todesrisiko bei Frauen

Eine Studie besagt, dass mehr körperliche Aktivität und höhere Trainingsintensität das Todesrisiko bei älteren Frauen aus irgendeinem Grund verringern könnten.

Eine Studie besagt, dass mehr körperliche Aktivität und höhere Trainingsintensität das Todesrisiko bei älteren Frauen aus irgendeinem Grund verringern könnten. Mangel an Bewegung oder körperlicher Aktivität verursacht schätzungsweise so viele Todesfälle pro Jahr wie Rauchen. Aktuelle Richtlinien empfehlen mindestens 150 Minuten pro Woche mit mäßig intensiver körperlicher Aktivität oder 75 Minuten pro Woche mit aerober körperlicher Aktivität mit hoher Intensität (oder einer Kombination aus beidem) und Muskelstärkungsübungen an zwei oder mehr Tagen pro Woche.

Die Studie, die von Forschern am Brigham and Women's Hospital durchgeführt wurde, untersuchte die körperliche Aktivität von Frauen, die über sieben Tage hinweg gemessen wurden, unter Verwendung eines am Körper tragbaren Geräts, einem sogenannten Triaxialbeschleunigungsmesser. Mäßige bis starke körperliche Aktivität (z. B. zügiges Gehen) war am Ende der vierjährigen Studie bei den aktivsten Frauen mit 60-70 Prozent geringerem Todesrisiko verbunden als bei den am wenigsten aktiven. "Die Tatsache, dass die körperliche Aktivität abnimmt Die Sterblichkeitsrate ist nichts Neues - wir haben viele Studien, die dies belegen.

Frühere Studien basierten jedoch hauptsächlich auf selbstberichteten körperlichen Aktivitäten, und Selbstberichte sind in der Regel ungenau. Basierend auf diesen Selbstberichtstudien wissen wir, dass körperliche Aktivität mit einer 20-30-prozentigen Reduktion der Mortalitätsrate verbunden ist, wobei die meisten mit den am wenigsten aktiven verglichen werden. In der vorliegenden Studie haben wir mithilfe von gerätegemessener körperlicher Aktivität eine 60- bis 70-prozentige Risikoreduktion festgestellt, die größer ist als zuvor anhand von Selbstberichtstudien geschätzt. Im Vergleich zu Rauchern haben Nichtrauchern eine Reduktion von etwa 50 Prozent ", sagte I-Min Lee, MBBS, ScD, Associate Epidemiologe am Brigham and Women's Hospital und Erstautor der Studie. Möchten Sie das Risiko von Herzerkrankungen senken? Ein flotter Spaziergang alle 30 Minuten

"Diese Studie unterstützt aktuelle Richtlinien für körperliche Aktivität, wie jene von der Bundesregierung und der American Heart Association, die moderate Intensität der körperlichen Aktivität betonen. Es ist auch eine Ergänzung zu den vorhandenen Erkenntnissen, die zukünftige Leitlinien für körperliche Aktivität im Laufe der Zeit beeinflussen können. "Dies ist eine der ersten Studien zur Untersuchung körperlicher Aktivität und eines klinischen Ergebnisses unter Verwendung der triaxialen tragbaren Geräte der neueren Generation, die eine erhöhte Empfindlichkeit für die Erkennung körperlicher Aktivität aufweisen sind in der Lage, präzisere Messungen als die bisher verwendeten einachsigen Geräte oder Studien, die nur auf Selbstberichte angewiesen sind. Wussten Sie, dass 20 Minuten zügiges Gehen Ihre Lebenserwartung erhöhen kann?

"Wir verwendeten Geräte, um nicht nur körperliche Aktivitäten mit höherer Intensität, sondern auch Aktivitäten mit geringerer Intensität und sitzendes Verhalten besser zu messen, was in den letzten Jahren von großem Interesse war", erklärte I-Min Lee, MBBS, ScD. Die Daten wurden von 16.741 Teilnehmern (Durchschnittsalter 72) aus der Women's Health Study analysiert, die das Gerät mindestens 10 Stunden pro Tag an mindestens vier von sieben Tagen getragen haben. Leichte körperliche Aktivität, wie langsames Gehen, war während der Studie nicht mit einer niedrigeren Todesrate verbunden. Forscher stellen fest, dass leichte Aktivität für andere Gesundheitsergebnisse, die in diesem Papier nicht berichtet werden, von Vorteil sein kann. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in Verkehr.

Senden Sie Ihren Kommentar