Kaiserschnittlieferungen steigen wegen später Heirat um 15%

Es wird nur während komplizierter Schwangerschaften durchgeführt und wenn eine normale vaginale Geburt schwierig ist.

Indien habe einen plötzlichen Anstieg von 15 Prozent bei Kaiserschnitten oder Kaiserschnittgeburten erlebt - ein Verfahren, das nur bei komplizierten Schwangerschaften und Schwierigkeiten bei einer normalen vaginalen Entbindung durchgeführt wird, sagten Gynäkologen am Samstag. Die Ärzte sagten, dass die Zunahme von C-Section-Fällen, sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten, auf eine verzögerte Ehe und die daraus folgende späte Geburt des Kindes zurückzuführen sei, gekoppelt mit Lebensstil und Umweltfaktoren. Die medizinische Wissenschaft sagt, dass, wenn es keine Komplikationen mit Schwangerschaft oder Wehen gibt, eine vaginale Geburt sicherer ist als eine Kaiserschnittgeburt. Vaginale Geburt macht auch zukünftige Schwangerschaften und Fruchtbarkeit sicherer. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) waren Kaiserschnitte bis 2010 auf 8,5 Prozent aller Lieferungen in Indien beschränkt. "Aber in den letzten zehn Jahren sind die Zahlen in vielen Teilen des Landes eskaliert und erreichen bis zu 41 Prozent der Lieferungen in Kerala und 58 Prozent in Tamil Nadu", hieß es. Bandita Sinha, Gynäkologin und Fruchtbarkeitsspezialistin bei World of Women, einem führenden medizinischen Zentrum für gynäkologische Fälle, sagte: "Der alarmierende Faktor ist, dass die empfohlene Menge an Kaiserschnittlieferungen von der WHO 10-15% beträgt. Der plötzliche Anstieg der Anzahl der Kaiserschnitte ist sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten sichtbar. "
Die Lebensstilfaktoren führen dazu, dass sich immer mehr Frauen für ihr erstes Kind nach dem 30. Lebensjahr entscheiden. Laut Sinha gibt es verschiedene Indikationen für einen Kaiserschnitt, wie zum Beispiel kontrahiertes Becken, wo, wenn die Größe des Babys nicht proportional zur Größe des Geburtskanals ist, eine normale Geburt schwierig wird. "Die Gesundheit der Narbe einer früheren Uterusoperation bestimmt auch, ob die Frauen eine natürliche Geburt haben. Fötaler Distress oder verlängerte Wehen, schwere Hypertonie und andere Krankheiten können die Gesundheit von Mutter und Kind beeinträchtigen ", sagte Sinha. Gauri Gore, Gynäkologe am städtischen Zen-Krankenhaus, sagte: "Manchmal wird der Kaiserschnitt riskant, wenn die Mutter Herpes genitalis hat. Also muss sichergestellt sein, dass die Infektion der Mutter nicht auf das Baby übergeht. "Gore sagte, dass eine sitzende Lebensweise oder Bewegungsmangel auch die Möglichkeit einer C-Sektion erhöhen könnte. (Lesen: 15 Fehler nach einem Kaiserschnitt zu vermeiden)

Senden Sie Ihren Kommentar