Krebsvorsorge: 5 Diät-Änderungen, die Sie vornehmen müssen

Einfache Änderungen, die man an seiner Ernährung vornehmen kann, um Krebs vorzubeugen.

Während die Ärzteschaft an besseren Krebstherapien arbeitet, gibt es einige einfache Veränderungen, die man machen kann, um die gefürchtete Krankheit zu verhindern. Die Ernährungswissenschaftlerin und Fitnesstrainerin Iram Zaidi sagt, die Antwort liegt in den Wurzeln unseres gastronomischen Erbes:

Reduzierter Anteil an verarbeitetem Zucker: Einige Studien haben gezeigt, dass hohe Mengen an Zucker in der Ernährung einen Hauptrisikofaktor für bestimmte Krebsarten, insbesondere Brustkrebs, darstellen. Es scheint die Antwort zu sein, den Verzehr von verarbeitetem Zucker zu reduzieren, indem man sich für eine natürlichere kalorienarme Süßungslösung wie Stevia - extrahiert aus den Blättern der Pflanzenart Stevia rebaudiana - entscheidet. Hochreines Stevia wurde von globalen F & B-Giganten wie Coca-Cola, Pepsi, Nestle, Modelez u.ä. übernommen, um die Zuckermenge in ihren Produkten zu reduzieren. Die von der FSSAI zugelassenen Stevia-gesüßten Produkte werden auf dem indischen Markt verfügbar und sind für Kinder, schwangere Frauen und Diabetiker gleichermaßen sicher.

Kurkuma: Kurkuma ist ein Haushaltsgegenstand, der in der indischen Küche zum Würzen von Speisen verwendet wird. Wir wissen, Kurkuma hat antiseptische Eigenschaften, aber es wird auch angenommen, dass der Hauptbestandteil von Kurkuma - Curcumin - hat Krebs-Wirkung auf Krebszellen. Untersuchungen haben ergeben, dass in Ländern, in denen Menschen regelmäßig 100 mg bis 200 mg täglich konsumieren, bestimmte Krebsarten selten vorkommen.

Blattgrünes Gemüse: Blattgemüse ist der Grundstein für eine gesunde Ernährung. Sie sind außergewöhnlich reich an Vitaminen, Mineralien, Antioxidantien und Enzymen, aber sehr arm an Kalorien, Fetten, Natrium und anderen Giften. Blattgemüse aller Art sind bekannt, um Krebs zu bekämpfen. Als natürliche Quellen von Glucosinolaten enthalten sie auch antibakterielle und antivirale Eigenschaften, inaktivieren Karzinogene, helfen bei der Neuprogrammierung von Krebszellen, sterben ab und verhindern die Bildung von Tumoren. Es ist bekannt, dass diese Krafthausnährstoffe während des Kau- und Verdauungsprozesses in biologisch aktive Verbindungen zerfallen, die das Wachstum von Krebszellen verhindern. Also, Go Green, um das Krebsrisiko zu senken und die Immunität zu stärken.

Zuckerrohrsaft: Ein Glas dieses süßen Getränks spendet nicht nur im Sommer Feuchtigkeit, sondern enthält auch viele Nährstoffe, die Ihnen helfen, fit und gesund zu bleiben. Zuckerrohrsaft ist alkalischer Natur und hat eine hohe Konzentration von Calcium, Magnesium, Kalium, Eisen und Mangan. Wenn Sie es regelmäßig in Ihre Ernährung aufnehmen, können Sie Krebs vorbeugen, da die Krankheit in einer alkalischen Umgebung nicht überleben kann. Prostata- und Brustkrebs werden Sie nicht beeinflussen, wenn Sie regelmäßig Zuckerrohrsaft trinken. Es wird aus gutem Grund "König der Säfte" genannt. Dank der technischen Innovation ist dieses Superfluid jetzt in Form von Säften in Flaschen- und Kaltpressung erhältlich, die auf die hygienischste Art und Weise hergestellt werden - und das auch das ganze Jahr über.

Grüner Tee: Ja, eine gute Qualität von grünem Tee sorgt nicht nur für eine gute Gesundheit des Herzens, bietet Antioxidantien, verhindert Alzheimer, verhindert Diabetes und ist gut für die Gesundheit der Knochen, sondern wird auch geglaubt, um Krebs in Schach zu halten. Grüner Tee enthält wichtige Polyphenolverbindungen, einschließlich Epigallocatechin-3-Gallat, von dem gezeigt wurde, dass es die Invasion von Tumoren inhibiert. Daher ist es wichtig, die gute Gewohnheit anzunehmen, jeden Tag grünen Tee zu trinken.

Wenn man darüber nachdenkt, ist es nicht so schwer, diese Segnungen der Natur anzunehmen, um Krebs fernzuhalten. Es ist wichtig, dass wir wissen, was wir essen und dass wir uns von künstlichen Nahrungsmitteln, hohem Zuckerkonsum und einer verringerten Aufnahme von Chemikalien fernhalten. Essen Sie gesund, essen Sie natürlich und halten Sie Krebs von Ihnen und Ihrer Familie fern.

Senden Sie Ihren Kommentar