Kann Indien die Dengue-Bedrohung bis 2019 kontrollieren?

Wenn es möglich ist, können so viele Todesfälle durch diese von Moskitos übertragene Krankheit verhindert werden.

Das Dengue-Fieber ist weiterhin eine Belastung für die öffentliche Gesundheit in Indien. Wir verlieren unschuldige Leben in diesem Zustand mit einer alarmierenden Rate. Der einzige Weg, die Ausbreitung dieser Epidemie zu kontrollieren, ist die Eindämmung der Mücken-Bedrohung und die Einschränkung einer Anzahl von Menschen, die sich durch diesen Virus mit diesem Schädling infizieren. Aber wir hoffen, dass bald andere Mittel zur Bekämpfung von Todesfällen durch Dengue entstehen könnten. Eine der vorgeschlagenen Präventionsmaßnahmen ist die Impfung. Es gab keine Impfung, um das Dengue bis heute zu verhindern. Hier sind 10 Schritte für eine schnelle Genesung von Dengue.

Aber einige Medienberichte haben angedeutet, dass der Pharmakonzern Panacea Biotec 2018 die Erlaubnis erhalten hat, klinische Versuche in Indien durchzuführen, um auf die Vitalität der Impfung für Dengue zu testen, die sie sich vorstellen. Die Erlaubnis wurde von Drug Controller General of India erteilt. Die klinischen Studien beginnen im Jahr 2018 und der Impfstoff wird voraussichtlich Ende 2019 verfügbar sein. Die von Stechmücken übertragene Krankheit beeinträchtigt die Thrombozytenzahlen, erodiert die Immunität und führt zu Todesfällen. Aus diesem Grund kann eine Impfung eine große Hilfe sein, um die Zahl der Todesfälle jedes Jahr zu verringern. Hier sind 10 praktische Tipps um mückenfrei zu sein und Dengue zu bekämpfen.

Panacea Biotec hat in Zusammenarbeit mit den National Institutes of Health (NIH), USA, den fortgeschrittenen Dengue-Impfstoff entwickelt, der Sicherheit verspricht und den Regeln präklinischer Studien entspricht. Es wird gesagt, dass der Einzeldosis-Impfstoff eine starke Immunantwort gegen alle vier Arten von Viren in allen Altersgruppen stimuliert.

Während wir gespannt darauf warten, dass eine Impfung in den Vordergrund tritt, hat eine Gruppe von Wissenschaftlern und Forschern im Jahr 2014 Bedenken bezüglich der Dengue-Impfung geäußert. Wissenschaftler haben davor gewarnt, dass Dengue-Impfstoffe in den Jahren nach ihrer erstmaligen Anwendung zu kurzzeitigen, aber starken Staus führen könnten. Jan Medlock, ein Assistenzprofessor an der Oregon State University, sagte, dass ihre Analyse nahelegte, dass, wenn sie einen Impfstoff gegen Dengue-Fieber entwickelten und in großem Umfang einsetzten, die Häufigkeit der Krankheit zwei- bis dreimal höher sein könnte als normal . Die Forschung wurde von Experten des OSU College of Veterinary Medicine und der Clemson University durchgeführt, die beide die Studien unterstützten. Die Wissenschaftler nutzten mathematische Modelle, um die Marotten der Übertragung von Infektionskrankheiten zu untersuchen, die zu diesem Dilemma führen könnten. Den Forschern zufolge würde der Beginn eines Impfprogramms die Anzahl der Kinder, die die Krankheit bekommen, für eine Weile verlangsamen. Es wird jedoch erwartet, dass ein Dengue-Impfstoff keinen vollständigen Schutz vor Infektionen bietet.

Es war jedoch ein Bericht aus dem Jahr 2014. Wir drücken die Daumen und denken, dass es jetzt besser wird und das neue experimentelle Medikament diese Mängel überwinden kann. Laut den Medienberichten, wenn die Dinge für den Mediengiganten wie geplant laufen, könnten die Todesfälle durch Dengue-Impfung wahrscheinlich mit der Einführung der Impfung bis zum Jahr 2019 kontrolliert werden.

Senden Sie Ihren Kommentar