Kann Scorpio Venom rheumatoide Arthritis behandeln?

Wissenschaftler sagen, dass Skorpiongift den Kanal blockieren kann, der Zellschäden in den Gelenken verursacht.

Forscher haben herausgefunden, dass eine Komponente im Skorpiongift die Schwere der rheumatoiden Arthritis reduzieren und zu einer verbesserten Behandlung der Autoimmunerkrankung führen kann. "Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunkrankheit, bei der das Immunsystem seinen eigenen Körper angreift. In diesem Fall beeinflusst es die Gelenke ", sagte Christine Beeton, Associate Professor am Baylor College of Medicine in Houston, Texas.

In einer früheren Studie identifizierte das Team einen Kaliumkanal auf Zellen namens Fibroblasten - ähnliche Synoviozyten (FLS) von Patienten mit rheumatoider Arthritis - das war sehr wichtig für die Entwicklung der Krankheit. "Wir wollten einen Weg finden, den Kanal zu blockieren, um zu verhindern, dass die Zellen die Gelenke beschädigen", sagte Beeton.

Aus den Hunderten verschiedener Komponenten im Skorpiongift identifizierte das Team ein Iberiotoxin und stellte fest, dass es in der Lage ist, spezifisch den FLS-Kaliumkanal zu blockieren und die Schwere der rheumatoiden Arthritis zu reduzieren.
Wenn Iberiotoxin Rattenmodellen der rheumatoiden Arthritis verabreicht wurde, stoppten sie das Fortschreiten der Krankheit.

In einigen Fällen spiegelten sie die Anzeichen einer festgestellten Krankheit wider, was bedeutete, dass die Tiere eine bessere Gelenkbeweglichkeit und weniger Entzündung in ihren Gelenken aufwiesen. Darüber hinaus induzierte die Behandlung mit Iberiotoxin keine Nebenwirkungen, wie Zittern und Inkontinenz, die Forscher in einer Veröffentlichung im Journal of Pharmacology and Experimental Therapeutics erschienen. Hier sind Dinge, die Ihr Rheumatologe von Ihnen wissen möchte.

"Es war sehr aufregend zu sehen, dass Iberiotoxin sehr spezifisch für den Kaliumkanal in FLS ist und dass es die Kanäle in anderen Zelltypen nicht zu beeinflussen scheint, was das Fehlen von Zittern und Inkontinenz erklären könnte", sagte Mark Tanner, a Doktorand an der Uni. "Obwohl diese Ergebnisse vielversprechend sind, muss noch viel mehr Forschung betrieben werden, bevor wir Skorpiongiftkomponenten zur Behandlung von rheumatoider Arthritis einsetzen können", sagte Beeton.

"Wir glauben, dass diese Giftkomponente, Iberiotoxin, die Grundlage für die Entwicklung einer neuen Behandlung für rheumatoide Arthritis in der Zukunft sein kann."

Quelle: IANS

Bildquelle: Shutterstock

Senden Sie Ihren Kommentar