Kannst du in Zukunft Apps mit deinem Verstand kontrollieren? Ja sagt Microsoft

Microsoft hat ein Patent für ein Gehirnkontrollgerät erhalten, das Benutzern die Möglichkeit gibt, die Kontrolle über die Steuerung von Apps zu behalten, die nur mit ihrem Gehirn funktionieren

Der Technologiegigant Microsoft hat ein Patent für ein Gehirnkontrollgerät erhalten, das Benutzern die Möglichkeit gibt, die Kontrolle zu behalten, Apps nur mit ihrem Gehirn ohne Bewegung zu betreiben. Mithilfe von mit Sensoren ausgestatteten Kopfbändern könnte das Gerät neurologische Daten ideal interpretieren, sodass Nutzer Apps mit Gedanken anstelle von Gesten öffnen und verwenden, berichtete americangenius.com.

Diese Sensoren würden neurologische Signale wie die Elektroenzephalogramm (EEG) -Messwerte senden, die das Gerät entschlüsseln kann, um kompatible Anwendungen zu starten und zu betreiben. Außerdem könnten Benutzer das Gerät "trainieren", um zu erkennen, welche Signale für das beabsichtigte Anwendungsverhalten gelten sollen.

Algorithmen würden das Gehirnverhalten lernen und Neuronschwankung verwenden, um Objekte mit dem Willen des Benutzers basierend auf erkannten Mustern zu zeichnen oder zu bewegen. Einige operative Gesten umfassen die Absicht zu wischen, Fingerklemmen, Mausklicks und Knopfdrücken. Sobald der Benutzer diese Bewegungen denkt oder sich auf diese konzentriert, werden die Daten an das Computersystem übermittelt, auf dem die App läuft.

"Neurologische Benutzerintentionsdaten, die einer physischen Geste entsprechen, werden erzeugt, wenn ein Benutzer über eine Bewegung nachdenkt und / oder sich auf diese konzentriert, genauso wie ein Amputierter über das Bewegen eines amputierten Glieds denken könnte", heißt es in dem Patent, wie es von dem Amerikaner zitiert wird. com. Während jede Art von App verwendet werden kann, erwähnt das Patent Videospiele, Augmented und Virtual Reality Simulatoren, dreidimensionale Modellierungssoftware, Webbrowser und sogar Textverarbeitungsprogramme.

Apps, die mechanische Werkzeuge und Maschinen wie Roboterarme steuern, könnten auch mit der neuen Patenttechnologie von Microsoft verwendet werden. Das Patent könnte eines Tages auch die Möglichkeit für weniger dystopische Dinge wie die Kontrolle von Prothesen eröffnen und Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit geben, Apps und Geräte zu steuern, selbst wenn sie sich nicht physisch bewegen können. Im Jahr 2017 behauptete Facebook, eine Gehirncomputerschnittstelle zu entwickeln.

Schau das Video: ZEITGEIST: MOVING FORWARD | OFFICIAL RELEASE | 2011

Senden Sie Ihren Kommentar