Bestimmte Medikamente können älteren Menschen einen trockenen Mund geben

Wenn Sie einen trockenen Mund haben, bedeutet das, dass Sie nicht genug Speichel oder Speichel haben, um Ihren Mund feucht zu halten.

Ein trockener Mund kann laut einer aktuellen Studie eine häufige Nebenwirkung von verschriebenen Medikamenten für ältere Menschen sein. Wenn Sie einen trockenen Mund haben, bedeutet das, dass Sie nicht genug Speichel oder Speichel haben, um Ihren Mund feucht zu halten. Es kann zu Problemen beim Kauen, Essen, Schlucken und sogar zum Sprechen kommen. Darüber hinaus besteht bei einem trockenen Mund ein erhöhtes Risiko für Karies und orale Infektionen. Es gibt jedoch vieles, was wir nicht verstehen, die Verbindung zwischen Medikamenten und Mundtrockenheit bei älteren Erwachsenen. Kürzlich wurde eine Studie von den Forschern durchgeführt, die 52 verwandte Studien untersuchten, um mehr über das Thema zu erfahren. Die Forscher berichteten, dass es eine Reihe von Medikamenten gibt, die mit trockenem Mund verbunden sind. Dazu gehören Medikamente zur Behandlung von Harninkontinenz, Depression, Schlaflosigkeit und Angstzuständen sowie Diuretika zur Behandlung von Bluthochdruck.

In der Tat waren Medikamente zur Behandlung von Harninkontinenz fast sechsmal häufiger Mundtrockenheit als ein Placebo. (Ein Placebo ist eine "Zuckerpille" oder "Dummy" -Behandlung, die in Forschungsstudien gegeben wird, um die Wirkungen einer tatsächlichen Behandlung mit keiner Behandlung zu vergleichen). Die Forscher schlugen außerdem vor, dass Gesundheitsdienstleister alle Medikamente regelmäßig überwachen und überprüfen sollten, um mögliche Nebenwirkungen zu erkennen und Dosen anzupassen oder Medikamente bei Bedarf zu wechseln. Die Forschung ist in der veröffentlicht Zeitschrift der American Geriatrics Society. Lesen Sie hier 5 Gründe, warum Sie einen trockenen Mund haben (abgesehen von Austrocknung)

Schau das Video: Hände waschen - Bewegungslieder zum Mitsingen || Kinderlieder

Senden Sie Ihren Kommentar