Behandlung chronischer Lungenerkrankungen: Stammzelltransplantationen ermöglichen es den Wissenschaftlern, die geschädigte Lunge des Patienten zu regenerieren

Chinesische Wissenschaftler, die einen Durchbruch erzielt hatten, regenerierten die beschädigten Lungen eines Patienten mithilfe von Stammzelltransplantaten, eine Entwicklung, die zur Behandlung von chronischen Lungenerkrankungen führen kann.

Chinesische Wissenschaftler, die einen Durchbruch erzielt hatten, regenerierten die beschädigten Lungen eines Patienten mithilfe von Stammzelltransplantaten, eine Entwicklung, die zur Behandlung von chronischen Lungenerkrankungen führen kann. In einer Pilotstudie zur Transplantation nahmen die Wissenschaftler der Tongji-Universität Stammzellen aus den Atemwegen des Patienten und ließen sie viele Male wachsen, bevor sie in die Lungen des Patienten transplantiert wurden. Zuvor wurde die Stammzelltransplantation bei Mäusen erfolgreich durchgeführt, wobei menschliche bronchiale und alveoläre Strukturen in den Lungen der Nagetiere regeneriert wurden. Der fibrotische Bereich in den verletzten Lungen der Mäuse wurde nach der Stammzelltransplantation durch neue menschliche Alveolen ersetzt.

Die arterielle Blutgasanalyse zeigte, dass die Lungenfunktion der Mäuse signifikant wiederhergestellt war. Nach Herzkrankheiten und Krebs sind "lungenbedingte Krankheiten weltweit die dritthäufigste Todesursache", sagte Wei Zuo, Professor der Universität. "Für Patienten, die an chronischen Lungenerkrankungen, Bronchiektasen und interstitiellen Lungenerkrankungen leiden, könnte die Lungenstammzelltransplantation die größte Hoffnung sein. Chronische Lungenerkrankungen könnten innerhalb von fünf Jahren überwunden werden ", sagte Wei. Während die Forscher zuvor adulte Stammzellen in einer Mauslunge identifiziert hatten, konzentrierte sich die neue Studie, die in der Zeitschrift Protein and Cell veröffentlicht wurde, eher auf Lungenstammzellen als auf Mäuse.
Um die Fähigkeit von Lungenstammzellen zur Regeneration von Lungengewebe in vivo zu testen, transplantierte das Team GFP-markierte menschliche Lungenstammzellen in geschädigte Lungen von Mäusen mit Immunschwäche.

In den klinischen Studien am Menschen wurden Dutzende von Stammzellen aus ihren Atemwegen gebürstet und millionenfach expandiert.

Sie wurden dann in die Lungen der Patienten transplantiert, wo die Stammzellen neue Alveolen und Bronchusstrukturen entwickelten und verletzte Teile reparierten und ersetzten.

Die Therapie erwies sich als effektiv in der Lungengewebsreparatur, nachdem sie bei sechs Patienten mit interstitiellen Lungenerkrankungen und zwei mit Bronchiektasen eingesetzt wurde, so die Forscher.

Nach der Transplantation zeigten die Atmung der Patienten und ihre Fähigkeit, Distanzen zu gehen, sowie die Reparatur und der Ersatz von Stammzellen an verletzten Teilen eine deutliche Verbesserung.

Die Bronchiektasepatienten berichteten auch über die Linderung mehrerer Atemwegssymptome wie Husten und Asthma.

Senden Sie Ihren Kommentar