Conjoint Zwillinge Chirurgie: Erste Phase Operation abgeschlossen; Zustand stabil

Ein Team von Ärzten bei AIIMS, die eine komplizierte Operation durchführen, um ein Paar von verbundenen Zwillingen von Odisha zu trennen, hat 30% abgeschlossen.

Ein Team von Ärzten des All India Institute of Medical Sciences (AIIMS), das eine komplizierte Operation zur Abtrennung eines Paares siamesischer Zwillinge von Odisha durchführte, hat 30 Prozent der Operation abgeschlossen und der Zustand der am Kopf verbundenen Zwillinge ist stabil. "Die erste Phase der mehrstufigen Operation war erfolgreich. Es bedeutet, dass 30 Prozent der Operation abgeschlossen ist. Die zweite Phase, die äußerst wichtig ist, muss jedoch noch durchgeführt werden ", sagte ein Arzt, Teil des medizinischen Teams, das die Zwillinge behandelte, gegenüber IANS. Ärzte aus der Neurochirurgie, Anästhesie und Pädiatrie trafen sich am frühen Dienstag, um die Angelegenheit zu diskutieren, fügte er hinzu. Das medizinische Team, das die Zwillinge behandelt, umfasst 40 Mitglieder, einschließlich eines Top-Chirurgen aus Japan. "Eine neue Bypass-Technik wurde zum ersten Mal bei den Zwillingen angewendet, die sich am Kopf verbinden", sagte Deepak Gupta, ein Neurochirurg bei AIIMS, ein Teil des Teams. Die Operation zur Trennung der verbundenen Zwillinge Jaga und Balia wird in zwei Phasen durchgeführt. Die erste Etappe begann am Montag um 9 Uhr und sollte sieben Stunden dauern. Der Eingriff dauerte jedoch aufgrund medizinischer Komplikationen fast 20 Stunden. Die zweieinhalb Jahre alten Craniopagus-Zwillinge wurden am 14. Juli aus dem Dorf Milipada im Kandhamal-Distrikt von Odisha zu AIIMS gebracht.

Eines der wichtigsten Anliegen während der Operation war es, Blutverlust zu verhindern und intraoperative Komplikationen zu behandeln, die erfolgreich behandelt wurde, sagte ein AIIMS-Arzt. "Die Operation war ereignislos und es gab keinen größeren Blutverlust oder intraoperative Probleme." Nach Angaben der Ärzte mussten sich die Zwillinge vor dieser komplizierten Operation zahlreichen Tests unterziehen. Während siamesische Zwillinge in etwa jeder 2.00.000 Geburten auftreten, sind Kraniopagus-Zwillinge noch seltener, nur etwa zwei Prozent. Die Odisha-Regierung hat Rs 1 crore für die Operation bei AIIMS sanktioniert. Zuvor hatten die Zwillinge eine ärztliche Untersuchung beim SCB Medical College und Hospital in Cuttack erhalten. (Lesen Sie: Wie man mit Zwillingen schwanger wird?)

Senden Sie Ihren Kommentar