Der Verzehr von Eiern während der Schwangerschaft kann das Risiko von Nahrungsmittelallergien bei Babys verringern

Das Essen von Eiern, Erdnüssen und Schalentieren während der Schwangerschaft kann helfen, die Neugeborenen, die von Nahrungsmittelallergie-Symptomen betroffen sind, zu schützen, heißt es in einer aktuellen Studie.

Was für die Preggers oder die neuen Mütter ein Seufzer der Erleichterung sein kann, ist, dass sie nicht mehr nein zu Eiern sagen müssen, wenn sie über die Allergiebedrohungen für ihre Kleinen nachdenken. Eher, Eier, Erdnüsse und Schalentiere während der Schwangerschaft zu essen, kann beim Schützen der neuen geborenen von Nahrungsmittelallergie-Symptomen helfen, sagt eine neue Studie. Forscher vom Boston Children's Hospital und von der Harvard Medical School haben gezeigt, dass trächtige Mäuse, die Ei ausgesetzt waren, schützende Antikörper gegen ihre Nachkommen durch ihre Muttermilch übertragen haben.

Diese Forschung an Mäusen bekräftigt die jüngste Erkenntnis, dass Frauen während der Schwangerschaft oder Stillzeit keine allergenen Lebensmittel vermeiden sollten. Die Forschung zeigte, dass die Ernährung einer Mutter Säuglinge vor Nahrungsmittelallergien schützen kann. Forscher Dr. James R. Baker sagte, dass diese elegant gestaltete und kontrollierte Studie zeigt, dass Mütter sich während der Schwangerschaft und während des Stillens frei fühlen sollten, eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung zu essen. "Eine Reihe von nahrhaften Lebensmitteln während der Schwangerschaft und Stillzeit zu essen, fördert keine Nahrungsmittelallergien bei der Entwicklung von Babys und kann sie vor Nahrungsmittelallergie schützen", fügte Baker hinzu. Lesen Sie hier 10 Lebensmittel, die während der Schwangerschaft ein komplettes No-No sind

Die Ergebnisse der Studie stimmen mit neuen Ernährungsempfehlungen für schwangere und stillende Mütter überein. Allergologen empfehlen jetzt, dass, wenn Mütter nicht bereits Nahrungsmittelallergien diagnostiziert haben, sie während der Schwangerschaft und Stillzeit keine allergenen Nahrungsmittel vermeiden sollten. Zur gleichen Zeit stellte Baker fest, dass mütterliche und frühkindliche Diäten keine Nahrungsmittelallergien bei Kindern verursachen. Mithilfe eines Proteins in der Darmwand des Nachwuchses und einiger Immunzellen werden die Protein-Antikörper-Komplexe aufgenommen und dem sich entwickelnden Immunsystem des Nachwuchses zugeführt, wodurch schützende Zellen produziert werden, die allergische Reaktionen auf das Futter unterdrücken. Esse keine weichen oder pochierten Eier, entscheide dich für hart gekochte Eier während der Schwangerschaft

Diese schützenden Zellen bestehen fort, nachdem Antikörper von der Mutter weg sind und fördern langfristige Toleranz gegenüber dem Essen. Ein ähnlicher Mechanismus könnte menschlichen Säuglingen Schutz bieten. Die Forschung wird im Journal von veröffentlicht Experimentelle Medizin.

Schau das Video: Vitamin D und Diabetes: Warum alle Diabetiker Vitamin D benötigen

Senden Sie Ihren Kommentar