Konsum von Alkohol mit kontrollierter Diät kann Sie vor dem Risiko von Leberproblemen bewahren

Freu dich auf Alkoholliebhaber!

Freu dich auf Alkoholliebhaber! Kontrollierte Ernährung kann dazu beitragen, Ihre Leber vor den Risiken des Rauschtrinkens zu schützen. Die alkoholische Lebererkrankung ist eine globale Gesundheitsbelastung und bezieht sich auf ein Krankheitsspektrum, das von Hepatomegalie und einfacher Fettleber (Lebersteatose) bis zu schwereren Pathologien wie alkoholischer Steatohepatitis und Leberzirrhose reicht. Diese Studie versuchte, Mäuse, die gezüchtet wurden, um vorzugsweise hohe Alkoholmengen zu konsumieren (gekreuzte Mäuse mit hohem Alkoholvorzug oder cHAP-Mäuse), mit anderen Mäusen zu vergleichen, wobei ein chronisches Binge-Ethanol-Aufnahmemodell verwendet wurde, um eine alkoholische Lebererkrankung zu induzieren. Die Mäuse erhielten zufällig vier Wochen lang unterschiedliche Diäten. Sie sammelten Gewebe und Serum. Das Team entdeckte, dass die cHAP-Mäuse mit einer Diät aus Alkohol und Wasser signifikant mehr Alkohol konsumierten als cHAP oder andere Mäuse, die auf einer alkoholischen Diät gehalten wurden.

Jedoch hatten cHAP und andere Mäuse auf der Alkohol-Diät zusammen mit dem künstlichen Zucker-Maltodextrin eine größere Hepatosteatose und insgesamt einen Grad an Leberschädigung im Vergleich zu Mäusen, die eine Diät aus Alkohol und Wasser zusammen mit Maltodextrin konsumierten. Die Daten deuten darauf hin, dass andere Faktoren als die Gesamtmenge an Alkohol den Grad der alkoholbedingten Lebererkrankung beeinflussen können. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass, obwohl cHAP-Mäuse konsistent hohen / anhaltenden Ethanolspiegel konsumieren, andere Faktoren wie Disparitäten in bestimmten Nahrungsbestandteilen, Unterschiede in den Mustern des Alkoholkonsums und der Zeitpunkt der Fütterung im Vergleich zum Höchstblutalkoholgehalt den Grad von Leberverletzung in cHAP im Vergleich zu anderen Mäusen. Lesen Sie hier 10 Super-Lebensmittel, um Ihre Leber und Lunge zu reinigen

"Eine kritische Rolle des Darmmikrobioms und der fäkalen Metaboliten wird zunehmend geschätzt", schreiben Irina Kirpich und Craig McClain von der Universität Oxford. Deutliche Unterschiede in der Zusammensetzung der in dieser Studie verwendeten Diäten können erklären, warum Mäuse, die die höchsten Mengen Alkohol konsumierten, nicht die schwerste Leberverletzung entwickelten. Ernährung und Mikrobiom können wichtige Variablen in den verschiedenen Ergebnissen sein, die in verschiedenen experimentellen Modellen der alkoholischen Lebererkrankung beobachtet wurden. Die Forschung erscheint im Journal von Alkohol und Alkoholismus.

Senden Sie Ihren Kommentar